Mittwoch, 6. Dezember 2017

Rezension zu 'Starfall - So nah wie die Unendlichkeit' von Jennifer Wolf


Klappentext

**Zwischen uns nur die Sterne**

Die 17-jährige Melody lebt mit ihrer Familie innerhalb einer Militärbasis von Washington D.C. und führt ein abgesichertes, geschütztes Leben, als das Undenkbare passiert: Ein UFO stürzt aus dem Himmel und legt mitten in der Hauptstadt der Vereinigten Staaten eine Bruchlandung hin. Während wie von Geisterhand alle Glasscheiben zu Bruch gehen, der Strom schlagartig ausfällt und in den Straßen das Chaos ausbricht, geht plötzlich alles rasend schnell. Melodys Bruder wird schwerverletzt wegtransportiert und ihre Mutter übernimmt als Ärztin des Militärkrankenhauses die Behandlung der außerirdischen Neuankömmlinge. Und dann soll auch noch ausgerechnet Melodys Familie am Projekt ›Ohana‹ teilnehmen und einen vollkommen traumatisierten Jungen aus dem All aufnehmen…

»Starfall. So nah wie die Unendlichkeit« ist ein in sich abgeschlossener Einzelband.

(Quelle: Impress)

Homepage des Verlages: ** klick **



Meine Meinung

Allein der Klappentext klingt einfach traumhaft und daher musste ich dieses Buch einfach lesen! Und ich wurde nicht enttäuscht. Jennifer Wolf zeigt mit ihrer Geschichte ein durchaus realistisches Szenario. Denn seien wir ehrlich: Es ist kaum wahrscheinlich, dass wir der einzige bewohnte Planet sind.


Sie hat die Ankunft der Aliens sehr gut beschrieben. Und mit der Geschichte von Neven und Melody greift sie gleichzeitig einige Themen auf, die leider immer wie mehr zu unserem Alltag werden: Rassenhass, Missgunst, Angst vor allem Unbekannten, Fremdenhass... Und sie zeigt auch, wie stark Akzeptanz, Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und Liebe sein können. Ich hatte mehr als einmal Tränen in den Augen und habe mit den Personen mitgefiebert. Aber auch die Menschen, die ihr Mitgefühl gezeigt haben, bereiteten mir Gänsehaut und rührten mich zu Tränen. Ich konnte mir bildlich vorstellen, wie sich alle Beteiligten gefühlt haben.

Und mehr als einmal bin ich mit offenem Mund auf dem Sofa gesessen und konnte nicht fassen, was die Autorin mit ihren Charakteren alles veranstaltet hat. Durch ihren unheimlich tollen Schreibstil bringt sie die Geschichte dem Leser so nahe, dass es einen bis tief ins Innere berührt.

Leider, und das tut mir wirklich sehr leid, hat mir der Schluss nicht so ganz gefallen... Ich finde, man spürt, dass Jennifer Wolf das Buch als Einzelband stehen lassen will. Ein offeneres Ende hätte dem Buch keinen Abbruch getan, im Gegenteil. Die letzten Seiten waren mir dann zu kitschig und etwas zu perfekt. Aber das ist Geschmackssache :)

Die Charaktere haben mir gut gefallen. Besonders Neven ist mir sehr ans Herz gewachsen. Ich mag seine Art unheimlich gerne. Aber auch Melody ist ein toller Charakter, der eine unheimliche Entwicklung im Laufe des Buches durchmacht.

Das Cover <3 Es ist einfach ein Traum <3 Und es passt sehr gut zur Geschichte.

Fazit

Da mir der Schluss zu schnell abgehandelt war und leider auch zu fest ins Schnulzige abgedriftet ist, ziehe ich einen Stern ab. Daher bekommt das Buch von mir liebevolle 4 Sterne.

Danke!

Ich freue mich unheimlich, dass ich das E-Book vorab lesen durfte. Danke an Katja und den Impress-Verlag, dass sie mir das E-Book zur Verfügung gestellt haben.


Weitere Rezensionen zum Buch

Mietze's Bücherecke
Fantasieweltenwandlerin
Booknerds by Kerstin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Blogumzug!

Hallo ihr Lieben :) Auch bei mir ist es nun soweit, ich ziehe auf Wordpress um :D Die neue Blogadresse lautet: http://sabsbookparadise.c...

Follow by Email

Gesamtzahl der Seitenaufrufe