[Buchgeplapper] Wie sich meine Meinung zu E-Books gewandelt hat

Hallöchen ihr Lieben :)

Ich hoffe, ihr seid alle von der Grippe verschont worden und seid wohlauf! Leider hat mich eine Erkältung gepackt... aber davon lass ich mich nicht unterkriegen ;) Darum soll es heute jedoch nicht gehen.
Wer meinen Blog schon länger verfolgt, weiss, dass es früher ein Format mit dem Namen 'Buchgeplapper' gegeben hat. Leider ist dieses Format durch verschiedene Faktoren eingeschlafen, was ich sehr schade finde. Natürlich sind mir in dieser Zeit einige Dinge bezüglich Bücher durch den Kopf gegangen, nur habe ich sie nicht zu Papier gebracht.
Da ich mich meinem Blog wirklich intensiver widmen möchte, möchte ich auch das Buchgeplapper wieder ins Leben rufen. Ich hoffe, ihr werdet die Beiträge mit Interesse verfolgen und wir kommen in einen regen Austausch :)


Heute möchte ich mit euch über ein Thema besprechen, was in letzter Zeit fast täglich in meinen Gedanken ist. Und zwar das Thema E-Books!
Ich weiss, dass es immer noch Personen gibt, die sich weigern, E-Books zu lesen. Was ich nicht verurteile und durchaus verstehen und nachvollziehen kann. Bei mir hat es unheimlich lange gedauert, bis ich mich überwinden konnte, mir einen Tolino zu kaufen. Die Jahre davor sträube ich mich vehement gegen jegliche Art von E-Books etc... Für mich waren Prints das Nonplusultra! Und auch heute noch liebe ich Printbücher <3

Dennoch hat sich meine Meinung in den Jahren bzw. vor allem in den letzten Monaten geändert. Die Gründe sind eigentlich relativ sipmel:
- Platzprobleme
- Nicht jedes Buch gibt es als Print

Sicherlich kann man jetzt sagen, man muss nicht alles gelesen haben; dem kann ich zustimmen. Aber die Auswahl an Büchern, die nicht oder nicht mehr als Print erscheinen, wird immer grösser. Und man wird auch angefixt! Besonders wenn man sich mit anderen Blogs oder auch Booktubern beschäftigt, ist die Wahrscheinlichkeit, auf ein E-Book zu stossen, relativ hoch. Zudem beschäftigt man sich als Buchblogger auch mehr mit Neuerscheinungen, Verlagen usw. Auch hier ist das Potential, auf ein E-Book zu stossen, enorm hoch.
Ich will ehrlich sein: Ich wollte die Möglichkeit haben, mich frei bewegen zu können. Ich wollte nicht auf Prints beschränkt sein und dadurch tolle Geschichten verpassen. Die Liste der Bücher, die nur elektronische vorhanden sind, ist immer weiter gewachsen und schliesslich habe ich mir den Tolino geholt. Für mich die beste Entscheidung, die ich treffen konnte. Ich habe inzwischen so viele tolle Bücher entdeckt, die ich sonst nicht hätte lesen können.
Weiter kann ich die Vorschauen und Programme der Verlage durchstöbern, ohne darauf achten zu müssen, ob es das Buch auch als Print oder nur als E-Book gibt. Dafür wächst meine Wunschliste ins unermessliche *lacht* Damit komme ich aber klar, denn so geht mir der Lesestoff zu 1'000 % nicht aus!

Und zum Thema Platzprobleme... Es fällt mir, und vermutlich einigen Bücherwürmern dort draussen auch, sehr schwer, mich von Büchern zu trennen. Sie wegzuwerfen kommt für mich ohnehin nicht in frage! So etwas würde mir das Herz brechen! Dennoch habe ich mir lange Gedanken darüber gemacht, ob ich wirklich jedes Buch im Regal stehen haben muss. Die Antwort lautet ganz klar: Nein!
Zum Einen haben mir nicht alle Bücher gefallen, die ich gelesen habe. Zu denen werde ich nicht mehr greifen und somit können sie auch ausziehen. Zum Anderen interessiere ich mich nicht mehr für alle Bücher, die auf meinem SUB liegen. Besonders bei diesen Büchern habe ich dann sehr mit mir gekämpft. Schlussendlich habe ich aussortiert und somit mehr Platz geschaffen. Und ich werde in den nächsten Tagen noch einmal aussortieren, noch konsequenter!
Ich werde die aussortierten Schätzchen in den offenen Bücherschrank in der Stadt bringen. Vielleicht kann ich so jemandem anderen eine Freude machen, der sich nicht so viele Bücher leisten kann. Damit kann ich ganz gut leben, denn ich habe mich damit arrangiert.
Bevor ich jetzt Bücher kaufe, überlege ich mir immer, ob ich das Buch im Regal stehen haben möchte oder nicht. 0815 Cover brauche ich meistens nicht, ausser das Buch gehört zu einer Reihe, die ich bereits als Print habe. Hier kann ich ruhig auf das E-Book zurückgreifen und das stört mich dann überhaupt nicht. Ich fahre damit sehr gut und habe in der letzten Zeit echt viel mehr E-Books gelesen als früher.

Ein dritter, kleiner Vorteil: Bei dicken Büchern fallen einem die Arme nicht ab! Ich liebe ja Wälzer, aber jeder weiss, wie schwer diese auf Dauer zu halten sind. Da ist es mit einem E-Book-Reader natürlich ganz praktisch :)

Ich habe sogar noch Zuwachs bekommen und zwar einen Kindle :) Nach ewigen Überlegungen habe ich mich vor ein paar Wochen dafür entschieden, mir auch Zugang zu den Amazon-Ebooks zu verschaffen. Mit der Lösung bin ich sehr zufrieden - ich werde in einem der nächsten Buchgeplapper-Beiträge einen Vergleich der beiden Geräte machen.

So, nun aber genug geplappert :D Der Beitrag ist ganz schön lang geworden, was ich nicht gedacht hätte. Jetzt möchte ich gern eure Meinung zum Thema E-Books hören! Lest ihr überhaupt welche? Hat sich eure Meinung dazu auch in den letzten Jahren verändert? Oder bleibt ihr komplett bei Print-Büchern?

Schönes Wochenende und liebe Grüsse
Eure Sabs

Kommentare

  1. Hallo Sabs,

    ich habe zwar schon einige Jahre einen Reader, mich anfangs aber auch gesträubt. Irgendwie konnte ich mir nicht vorstellen, ein Buch auf einem "Bildschirm" zu lesen. Irgendwie habe ich mich dann überwunden und seither habe ich meinen Reader ins Herz geschlossen! Grad wenn mein Mann früher raus muss als ich und ich im Bett noch lesen möchte, gibt's dank Reader jetzt keine Diskussionen wegen des Lichts mehr. XD

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe vor einiger Zeit selbst einen Beitrag zu diesem Thema verfasst und finde mich in vielem, was du sagst, wieder.

    Das Einzige, was mich an eBooks teilweise wirklich extrem stört, ist der Preis. Manchmal sind die eBooks nur 1€ günstiger als das dazugehörige Print, dabei besitzt man es noch nicht mal, kann es nicht verleihen / vertauschen und die Produktionskosten sind lange nicht so hoch wie beim Print. Ich denke, da sollte noch was getan werden.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts