Direkt zum Hauptbereich

Rezension zu 'Outlander - Ferne Ufer' von Diana Gabaldon


Klappentext

Besser denn je: Der 3. Band der "Outlander"-Saga, "Ferne Ufer", von Bestseller-Autorin Diana Gabaldon jetzt in ungekürzter Neuübersetzung.
20 Jahre lang hielt Claire ihre große Liebe Jamie Fraser für tot. Nun findet sie heraus, dass er die Schlacht von Culloden wider Erwarten überlebt hat. Unterstützt von ihrer Tochter Brianna kehrt sie durch den Steinkreis zu ihm zurück und findet ihn im 18. Jahrhundert lebend wieder.
Aber ihre Raum und Zeit überwindende Liebe bleibt nicht lange ungetrübt. Denn Jamie hat 20 Jahre lang sein eigenes Leben geführt, außerdem engagiert er sich nach wie vor für Schottlands Unabhängigkeit. Und so müssen Jamie und Claire früher, als ihnen lieb ist, das Hochland verlassen und sich aufmachen zu neuen, fernen Ufern. Doch sie wissen, dass ihre Liebe und ihre Leidenschaft füreinander sie jedes Hindernis überwinden lässt.

(Quelle & Homepage des Verlages: *klick*)

Meine Meinung

Über den Inhalt möchte ich nichts sagen, da ich niemandem etwas vornwegnehmen möchte; schaut euch den Klappentext an, wenn ihr wissen wollt, worum es in diesem Band geht.

Genau 1 Jahr nach der Veröffentlichung des dritten Bandes habe ich das Buch endlich beendet. Es ist auf keinen Fall schlecht! Aufgrund diverser persönlichen Ereignisse hatte ich erst in den letzten Tagen den Elan, das Buch vollends in Angriff zu nehmen. Und ich muss sagen, durch die letzten 500-600 Seiten bin ich nur so geflogen! Mich hat das Buch ab der Hälfte in seinen Bann gerissen; die Story wurde richtig spannend und ich wollte wissen, wie es weiter geht. Daher konnte ich das Buch kaum zur Seite legen.
 
Diana Gabaldon hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der einem nicht nur die Geschichte um Jamie und Claire näher bringt, sondern auch die Kulissen unheimlich gut zum Leben erwecken kann. Ich konnte mir sie mir unheimlich gut vorstellen. An manchen Orten wäre ich selbst gern gewesen, so schmackhaft hat die Autorin die Orte dargestellt.
 
Die Charaktere mochte ich soweit gerne; nur habe ich mich mit Claire noch immer nicht anfreunden können. Ich hasse sie jetzt nicht, aber ich mag sie nicht besonders. Sie hat etwas an sich, das ich einfach nicht greifen kann und das in mir eine natürliche Abneigung hervorruft. Das finde ich sehr schade, da ja das Buch zum grössten Teil aus ihrer Sicht geschrieben wird.
Generell kann ich sagen, dass besonders die Nebencharaktere sich unheimlich weiter entwickelt haben, was mir gut gefallen hat.
 
Das Ende... Zum Glück habe ich den 4. Teil schon bereit, so dass ich - nach einer kleinen Pause -, gleich weiter lesen kann. So muss ich nicht wieder ein Jahr warten ;)
 
Zum Cover... Was soll ich da noch sagen? Ich finde es einfach unheimlich toll! Und die Reihe sieht generell im Regal einfach wunderschön aus <3
 
Fazit
 
Alles in allem bekommt der 3. Band von mir gute 4 Sterne.

Kommentare

  1. Na du :) Habe eben auch endlich meine Rezi zu Band 3 getippt. Morgen geht sie dann endlich online. So schwer wie ich mich mit dem Buch getan habe, so lange habe ich auch die Rezi hinausgezögert. Ich fand den ersten Part toll und ab der Südsee war es bei mir vorbei :( Ich bin nun voller Hoffnung, dass mich das Setting im 4. Band wieder mehr begeistern kann. Da der November schon voll ist mit dicken Büchern und ich Band 4 unbedingt wieder lesen, nicht hören möchte, und der Dezember mit Winter- und Weihnachtsbüchern punktet, werde ich mir Band 4 für Januar bereitlegen. Noch ist es nicht eingezogen. LG Andrea

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen