Direkt zum Hauptbereich

Rezension zu 'Without Worlds' von Kerstin Ruhkieck



Klappentext

**Die Liebe stirbt zuletzt…**

Die 21-jährige Clara ist eine der wenigen Überlebenden einer untergegangenen Welt. Zusammen mit dem letzten Rest der Bevölkerung lebt sie im einzigen Gebäude, das nach der großen Erderschütterung stehen blieb: ein ehemaliges Luxushotel, das einsam in den Himmel hinaufragt und von todbringenden Kreaturen umzingelt ist. Als »roter Engel« ist es ihre trostlose Aufgabe, regelmäßig das Bett mit einem ihr zugewiesenen Mann zu teilen und dessen Nachkommen auszutragen. Bis eines Tages ein neuer Überlebender zum Teil der Gemeinschaft wird und ihr Leben eine Kehrtwendung nimmt…​

(Quelle/Homepage: Dark Diamonds)

Meine Meinung


Die junge Clara ist ein roter Engel, deren einzige Aufgabe darin besteht, die Kinder der ihr zugewiesenen Männer auszutragen. Als eine der wenigen Überlebenden in einer sterbenden Welt voller seltsamer Kreaturen ist dies eine wichtige Aufgabe – doch Clara denkt nicht daran, sich dem System zu fügen. Eines Tages trifft ein Überlebender im einzigen Hotel, das nach einem gewaltigen Beben noch intakt ist, ein und stellt das Leben von Clara völlig auf den Kopf…

Der Schreibstil der Autorin hat mich sofort gepackt und ich konnte meinen Tolino nicht mehr weglegen, bis ich das Buch beendet hatte! Das habe ich wirklich selten bei einem Buch, aber Without Worlds hat mich vom Anfang bis zum Ende begeistert.

Düster, brutal – so könnte man diese Geschichte kurz und einfach beschreiben. Das Setting hat mir sehr gut gefallen und hat dem Ganzen das gewisse Etwas verliehen. Es gibt Monster, Intrigen, Irrungen und Wirrungen… Also alles, was das Herz begehrt <3
Ein weiterer Punkt, der mir sehr gut gefallen hat: Es gibt keine klassische Liebesgeschichte! Ich mag zu schnulzige Liebesgeschichten einfach nicht und daher fand ich Without Worlds doppelt gut!

Clara ist mir manchmal ein wenig unheimlich erschienen – ich kann zwar ihre Beweggründe zum grössten Teil verstehen, doch wenn es um den Neuankömmling geht… Für mich war ihre Begeisterung manchmal nicht ganz nachvollziehbar, aber es haben sich daraus einige interessante Szenen ergeben.
Der Überlebende… Ich fand ihn klasse! Und ich hätte gerne noch mehr über ihn erfahren. Es ist geheimnisvoll und die Autorin gibt den Lesern nur so viel Informationen, wie nötig. Wirklich gut gemacht.

Es sind noch einige Fragen offen geblieben und auf jeden Fall wäre da Potential für einen weiteren Teil. Aber hier der einzige Wehrmutstropfen: Es ist ein Einzelband. Dennoch finde ich das Buch klasse und hoffe, dass die Autorin noch mehr in diese Richtung schreiben wird.

Kurz gesagt: Geniale Idee, mit einer tollen Umsetzung!

Das Cover: Es ist ein absoluter Traum! Ich liebe es!

Fazit

Ein Buch, das mich von Anfang an fasziniert hat – von mir bekommt es klare 5 Sterne!

Kommentare