Sonntag, 16. Oktober 2016

Rezension zu 'Nein' von Anja Förster und Peter Kreuz





Eckdaten

Verlag: Pantheon

Paperback, Klappenbroschur
256 Seiten, 12 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-570-55342-8
Erschienen: 26.09.2016 
Homepage des Verlags: ** hier klicken **







Klappentext

Sagen Sie JA zu sich selbst

»Erfolg folgt Entschiedenheit!« lautet das Credo des Buchs der beiden Managementvordenker (Focus). Ein klares Ja zu dem, was wir gewählt haben, und ein ebenso klares Nein zu dem, was uns vom Weg abbringt, sind Grundlage eines gelungenen Lebens.

Gleichzeitig ist das aber auch die schwierigste Wahl von allen. Denn wer es in Wirtschaft oder Gesellschaft wagt, entschieden seinen Weg zu gehen, ist oft am Rand unterwegs und läuft Gefahr, mit der Umgebung zu kollidieren. In der Mitte hingegen ist man im Kreis der Ja-Sager stets gut gepuffert. Also füg dich ein und mach, was von dir erwartet wird. In einer Welt voller Mitmacher hat ein selbstbewusstes Nein nichts verloren.

Förster und Kreuz lenken den Blick auf das Wesentliche und sagen Ja zum Nein in ihrem neuen Buch. Denn NEIN ist nicht das böse Wort, das man nicht sagen darf – sondern eines der wichtigsten, besten, sinnvollsten Wörter überhaupt!

Wer selbstbestimmt leben und eigenständige Entscheidungen für etwas treffen will, muss sehr oft NEIN sagen – hinter jedem JA stehen viele NEINs.

Und diese Entschiedenheit kann jeder lernen. 


(Quelle: Pantheon)

Meine Meinung

In diesem Buch geht es kurz gesagt darum, dass man lernen muss, auch nein zu sagen und dazu zu stehen. Nicht jedes NEIN ist schlecht und das hat mir dieses Buch sehr gut aufgezeigt.

Ich war, und bin es leider immer noch, oft der Meinung, dass ich gegen den Strom der Gesellschaft schwimme - gerade weil ich öfters NEIN sage und auch zu meiner Meinung stehe. Mir ist bewusst, dass dadurch einige Türen verschlossen werden. Aber es geht immer weiter und ein neuer Weg kann eingeschlagen werden.

Durch dieses Buch wurde mir klar, dass mein Weg nicht unbedingt der Schlechteste ist. Im Gegenteil: Ich weiss, was ich will und was nicht. Und dass ich dazu stehe, kann auch Positiv sein. Das Nein wird definitiv nicht mehr mein Feind sein, sondern ich werde in Zukunft besser dazu stehen können und mich nicht ständig hinterfragen, ob es richtig war.

Zitat: 'Solange jemand nicht ehrlich sagen kann: "Ich bin, was ich bin" und "ich bin, wo ich bin, weil ich mich dafür entschieden habe", kann er nicht mit Überzeugung sagen "Ich entscheide mich anders" S. 113

Das sehe ich genau so - und ich werde das in Zukunft noch mehr verinnerlichen. Aufgrund meiner Vergangenheit, auf die ich hier nicht näher eingehen werde, und auch den Geschehnissen in der Gegenwart (die mit der Vergangenheit eng verknüpft sind) habe ich so meine Mühen, immer zu mir zu stehen und dem was ich bin.
Dieses Zitat spricht mir also so zu sagen aus dem Herzen - und ich werde mich in Zukunft bemühen, mehr ich zu sein und auch nein zu sagen, wenn mich jemand verbiegen will bzw. nein dazu zu sagen, mich so anzupassen, dass ich nicht mehr ich bin.

Zitat: Nichts erfordert mehr Charakter, als im offenen Gegensatz zu seiner Zeit laut Nein zu sagen. S. 134

Auch dieses Zitat spiegelt mich wieder! Und es macht mir noch mehr Mut, genau so weiter zu machen, wie bisher. Ich werde meinen Weg so gehen, wie ich es für richtig halte - und neben den Ja's, meine Neins nicht unterbuttern sondern dazu stehen und mein Ding machen.

Ich könnte noch eine Menge Zitate mehr hier auflisten und viele würden mir aus der Seele sprechen. In diesem Buch habe ich viel Zuspruch zu meinem ICH gefunden und das fand ich wirklich toll.

Natürlich gab es auch den ein oder anderen Aspekt, über den ich länger nachgedacht habe. Und es gab auch neue Ansichten, die ich in Zukunft mehr beherzigen werde.

Den Schreibstil habe ich als sehr angenehm empfunden und ich bin nur so durch das Buch geflogen. Es hat mich von der ersten Seite an gepackt und ich konnte es kaum mehr aus der Hand legen!

Das Cover finde ich sehr schlicht, aber es sagt viel aus. Gefällt mir sehr gut.


Fazit

Das Buch kann ich jedem ans Herz legen, der lernen möchte, mti einem guten Gefühl nein zu sagen. Klare fünf Sterne von mir!

1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für die ausführliche Rezesion. Werde mir das Buch sicher besorgen und es lesen.

    AntwortenLöschen

Rezension zu 'Starfall - So nah wie die Unendlichkeit' von Jennifer Wolf

Klappentext **Zwischen uns nur die Sterne** Die 17-jährige Melody lebt mit ihrer Familie innerhalb einer Militärbasis von Washington D.C. ...

Follow by Email

Gesamtzahl der Seitenaufrufe