Direkt zum Hauptbereich

Rezension zu 'Porträt einer Ehe' von Robin Black






Eckdaten

Verlag: Luchterhand Literaturverlag
Aus dem Amerikanischen von Brigitte Heinrich
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
320 Seiten
ISBN: 978-3-630-87322-0 
Erscheinungsdatum: 24.05.2016
Homepage des Verlages: ** hier klicken **






Klappentext

Gibt es ein Geheimnis für das Bewahren der Liebe?

Augusta und Owen sind von der Großstadt Philadelphia aufs Land gezogen, wo sie ein ruhiges, einsames Leben führen, Gus als Malerin, Owen als Schriftsteller. Doch ihre Verletzungen konnten sie nicht zurücklassen: Die Malerin hatte eine Affäre, die zwar vorüber ist, aber Gus hat ihrem Mann alles gestanden, und nun versuchen beide, ihre Ehe zu retten. Als in das Nachbarhaus eine neue Mieterin einzieht, ändert sich das stille, isolierte, vorsichtige Leben des Paars. Gus freundet sich mit der geschiedenen Britin Alison schnell an, sie ist ebenfalls Malerin, und Schritt für Schritt wird das Beziehungsgeflecht zwischen den drei Nachbarn enger und vertrauter, aber auch komplizierter. Und spätestens als die junge Nora, Alisons Tochter, eintrifft, droht die Situation zu eskalieren …
(Quelle: Luchterhand)

Meine Meinung

Owen und Augusta haben sich dafür entschieden, aufs Land zu ziehen und Philadelphia hinter sich zu lassen. Für Gus als Malerin und Owen als Schriftsteller perfekte Voraussetzungen, da sie für ihre Kunst beide Stille und Abgeschiedenheit bevorzugen.
Doch so perfekt wir ihr Leben auf den ersten Blick wirkt, ist es nicht: Gus hatte eine Affäre, die zwar beendet ist, jedoch die Beziehung der Beiden immer wieder belastet. Dennoch halten sie an ihrer Ehe fest und versuchen alles, um sie zu retten. Zunächst sieht es so aus, als würde alles gut werden. Doch dann zieht im Nachberhaus die Britin Alison ein und als deren Tochter Nora auftaucht, droht alles erneut zusammen zu brechen...

Dieses Buch ist eher untypisch für meinen Lesegeschmack und doch hat es mich sehr angesprochen, als ich den Klappentext gelesen habe.

Die Geschichte beginnt mit dem Ende und man bekommt dann nach und nach erzählt, wie es zu dem tragischen Ereigniss kommt, mit dem der Leser als Einstieg konfrontiert wirde. Das fand ich sehr erfrischend und ich habe bisher kein Buch gelesen, das so aufgebaut war. Der Einstieg hat mich auf jeden Fall neugierig gemacht, was mit den Protagonisten passiert ist, wieso es soweit kommen konnte etc.

Durch den tollen Schreibstil der Autorin durchlebt man die Höhen und Tiefen mit Gus und Owen gemeinsam und man fasst sich auch mal an den Kopf und denkt: Nein! Was hast du dir dabei gedacht? Und man kann auch die Gedankengänge mancher Personen sehr gut verstehen. Wobei ich Nora gar nicht mochte, muss ich zugeben. Ihr Charakter... Sagen wir so: Ich mag Menschen nicht, die sich verhalten wie sie.
Jedoch ist darin auch etwas Positives zu sehen: Viele der Personen haben so gehandelt, wie es auch im richtigen Leben der Fall ist. 

Das Ende war dann wirklich ziemlich heftig, wobei ich hier sagen muss, dass mir die Emotionen leider gefehlt haben. Ich hätte mehr fühlen wollen, dass es mir richtig das Herz bricht. Das war leider nicht der Fall, was ich so schade fand. Hier hätte ich mir wirklich mehr gewünscht.

Wer ein Buch lesen möchte, das viele Themen beinhaltet und einen auch zum Nachdenken anregt, ist bei 'Porträt einer Ehe' definitv gut aufgehoben. Geboten wird eine Mischung aus Verrat, Untreue, Hass, Misstrauen, Geheimnisse, Vertrauen, Liebe, Treue und Verlangen... Und noch vieles mehr.

Das Cover ist einfach ein Traum und auch der Titel passt sehr gut zur Geschichte. Grosses Kompliment an den Verlag!

Fazit

Da mir leider am Ende die Emotionen gefehlt haben, gibt es einen Stern Abzug - hier hätte ich mir das I-Tüpfelchen gewünscht. Doch die 4 Sterne hat das Buch auf jeden Fall verdient.

Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Kommentare