Direkt zum Hauptbereich

Rezension zu 'Wahre Stärke muss nicht kämpfen' von Barbara Berckhan





Eckdaten

Verlag: GU
160 Seiten, Klappenbroschur
ISBN: 9783833843211
Homepage des Verlages: ** hier klicken **




Klappentext

Wer immer nur nett ist und macht, was andere von einem wollen, verrät seine eigenen Bedürfnisse und lässt sich steuern, anstatt selbst die Richtung zu bestimmen. Um aus der Opfer-Rolle und des Fremdbestimmtseins herauszukommen, braucht es innere Stärke und Souveränität. Stärke erspart uns Kämpfe, denn bereits bevor es zu einem Konflikt kommt, wird deutlich, dass man seinen inneren Standpunkt gefunden hat und diesen vertreten kann. Bestseller-Autorin Barbara Berckhan zeigt in ihrer gewohnt kurzweiligen Art anhand vieler lebensnaher Geschichten die kraftvollsten Strategien, um im Umgang mit anderen souverän aufzutreten, Grenzen zu setzen und innere Sicherheit zu gewinnen. Das Stärke-Training für die Seele, nicht nur für große Konfliktsituationen und Krisen, sondern vor allem für die kleinen, alltäglichen "Hätte ich mal was gesagt"-Situationen, die einem das Leben so schwer machen können.
(Quelle: GU)

Meine Meinung

Um was es in dem Buch geht, wird im Klappentext sehr gut erklärt. Ich habe mich für das Buch entschieden, weil ich immer wieder Rückschläge und Phasen in meinem Leben habe (wie wohl die meisten von uns), in denen es mir nicht gut geht. Wieso und weshalb möchte ich an dieser Stelle jedoch nicht erläutern.
Auf jeden Fall fand ich die Inhaltsangabe des Buches sehr interessant und habe daher beschlossen, es zu lesen.

Mir hat der Aufbau des Buches wirklich gut gefallen. Es ist sehr gut strukturiert und man kann für sich die Themen raussuchen, die einen interessieren.
Der mittlere Teil hat mir persönlich weniger zugesagt, da ich bisher mit Mediation nicht viel anfangen kann. Wenn sich aber jemand dafür interessiert, ist auch der Teil sehr schön gestaltet und erklärt.

Für mich am wertvollsten war der Abschnitt, in dem es um Visionen ging. Das war wirklich sehr interessant und hier konnte ich sehr viel mitnehmen. Einiges habe ich schon umgesetzt, anderes noch nicht. Es ist ein laufender Prozess, der nicht innerhalb weniger Tage von statten geht. Zudem sind einige Visionen auf lange Sicht erreichbar und benötigen Zeit und Geduld.
Die Vorgehensweise, die in dem Buch geschildert wird, finde ich echt klasse! Ich werde mir das Ganze immer wieder ansehen, da es mir hilft, auf dem richtigen Weg zu bleiben und die nötige Motivation für meine Visionen zu finden.

Was ich auch sehr gut fand, sind die verschiedenen Zitate, die immer wieder im Buch auftauchen. Zum Beispiel auf Seite 8:
Zitat 'Das Leben gibt denen am Meisten, die das Meiste aus dem Machen, was das Leben ihnen gibt! (Ross Harris).
Viele der Zitate treffen wirklich zu, manche eher weniger. Aber auf jeden Fall sind es tolle Aspekte, über die man gerne nachdenkt.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen, was ich bei solchen Bücher enorm wichtig finde. Man sollte sich wohl fühlen, wenn man ein Buch liest, dass einem eine Stütze oder Anregung sein soll. Und ich habe mich definitiv wohl dabei gefühlt.

Das Cover finde ich eher schlicht, aber es passt gut zum Inhalt des Buches.

Fazit

Da der Mittelteil für mich weniger hilfreich war, mir aber der Rest des Buches gut gefallen hat, bekommt das Buch gute 4 Sterne von mir.

Kommentare