Direkt zum Hauptbereich

Rezension zu 'Call of Crows - Entfesselt' von G. A. Aiken





Eckdaten

Verlag: Piper
Übersetzt von: Karen Gerwig
416 Seiten, Kartoniert
Erschienen am 02.05.2016
ISBN: 978-3-492-28082-2
Homepage des Verlages: ** hier klicken **
 
 
 
 
 
 
 
Klappentext
 
Nordische Götter, wilde Wikinger und kesse Kriegerinnen

Spätestens seit »Thor« wissen wir: nordische Götter können ziemlich sexy sein! In G. A. Aikens neuer Urban-Fantasy-Reihe »Call of Crows« senden die Asen ihre Boten ins L.A. der Neuzeit, um die Welt vor der drohenden Ragnarök zu bewahren. Doch bei einem Haufen wilder Wikinger und kampflustiger Kriegerinnen sind gewisse »Spannungen« vorprogrammiert ... Niemand weiß besser als Vig Rundstrom: auch Odins Krieger brauchen ab und zu mal einen Kaffee. Erst recht, wenn der von einer heißen Barista wie Kera Watson serviert wird. Als Vig mitansehen muss, wie Kera nach ihrer Schicht überfallen und ermordet wird, beschließt er, sie zu retten. Doch Ex-Marine Kera ist sich nicht sicher, was sie von dieser Rettung halten soll. Als »Krähe« der Norne Skuld soll sie fortan den Weltuntergang verhindern. Nur scheinen ihre neuen Kampfgefährtinnen so gar nichts von Disziplin zu halten. Und dann wäre da noch Vig, der sie ständig von ihrer Arbeit ablenkt ... 
(Quelle: Piper)
 
Meine Meinung
 
Zum Inhalt muss ich nicht viel sagen, da der Klappentext schon genug verrät, um einen ersten Einblick in das Buch zu gewähren.
 
Mir hat allein schon die Idee gefallen, dass sich diese Reihe mit nordischen Göttern beschäftigt. Es ist mal etwas Anderes, was durchaus erfrischend ist. Dennoch war das Buch anders, als ich es erwartet habe.
Ein Punkt, den ich etwas schade fand: Die nordischen Götter haben keinen so hohen stellenwert. Ich hoffe sehr, dass sich dies im zweiten Band noch etwas ändert und dieser Aspekt ein wenig mehr Bedeutung bekommt. Dennoch fand ich den Ansatz sehr interessant und ich habe mich köstlich amüsiert.
Die Geschichte hat mir gut gefallen, die Idee ist gut und ich habe es genossen, das Buch zu lesen und in die neue Welt von G. A. Aiken einzutauchen. Ich bin auch schon gespannt, wie es in Band zwei weiter geht.

Der Humor der Autorin ist sehr speziell, was ich von ihren anderen Büchern her kenne. Bei 'Call of Crows' kommt dieser Humor weniger zur Geltung und hat noch einmal eine ganz eigene Note. Ich konnte auf jeden Fall wieder schmunzeln, da es die ein oder andere Szene gibt, wo man einfach nicht anders kann.
Was mir gut gefallen hat, dass es durchaus brutal, derb und blutig zu und her geht! Das ist genau mein Ding und das kann G. A. Aiken gerne beibehalten für die nächsten Bücher. Dieser Aspekt hat sich auch von ihren bisherigen Büchern, die ich gelesen habe, unterschieden. Die Autorin zeigt, dass sie mehr kann und ich hoffe, sie schöpft noch einiges in diese Richtung aus ihrem Repertoire.

Was mir in diesem Buch sehr gut gefallen hat, ist die Hauptprotagonistin Kera! Sie ist ein unheimlich toller Charakter! Sie hat ihre Schwächen und steht auch zu diesen. Zudem weiss sie, wie sie damit umzugehen hat und bei wem sie im Laufe des Buches Hilfe findet. Gleichzeitig ist Kera ein unheimlich starker Charakter, was auch mit ihrer Laufbahn bei den Marines zu tun hat. Aber auch so steht sie ihre Frau und weiss was sie will.
Ihre soziale Ader finde ich auch ganz klasse, da sich die auf Tiere, genauer gesagt Hunde bezieht. Und ich bin selbst ein grosser Tierliebhaber, so dass mir natürlich der Aspekt gut gefallen hat.

Die Idee, Keras Hund eine grössere Rolle zukommen zu lassen, ist mal etwas anderes und hat mir unheimlich gut gefallen! Und erst der Name! Broody Hawai... Weshalb sie so heisst, muss man natürllich selbst herausfinden. Auch, was sie für ein spezielles... Talent... ja nennen wir es mal so... hat. 

Auch die restlichen Charaktere finde ich toll. Sie sind alle sehr speziell, was für G. A. Aiken normal ist. Und es ist auch normal, dass immer relativ viele Charaktere vorkommen. Das fand ich doch etwas anstrengend, damit man sie auseinanderhalten kann. Ich hoffe, das fällt mir im zweiten Band etwas einfacher.
 
Der Schreibstil ist einfach wie gehabt super und ich bin nur so durch das Buch geflogen. Hat mir wirklich gut gefallen.

Das Cover ist klasse und passt super zur Geschichte.

Fazit

Durch die paar Kritikpunkte gibt es von mir 4 Sterne.

Kommentare