Direkt zum Hauptbereich

Kurzrezension zu 'Hamburg Rain 2084 - Risse im Fundament' von Stella M. Lieran



9783426437513 

Eckdaten

E-Book, Knaur eBook
24.11.2015, 140 S.
ISBN: 978-3-426-43751-3
Homepage des Verlages: ** hier klicken **









Klappentext

Eine Stadt im ewigen Regen. Eine Stadt mit hierarchisch gegliederten Ebenen. Eine Welt voller Geheimnisse, Träume und Verbrechen: Hamburg Rain 2084 - Die größte dystopische Science Fiction eBook-Serie des 21. Jahrhunderts von Herausgeber Rainer Wekwerth!

Ein schweres Erdbeben erschüttert Hamburg. Menschen und ganze Hochhäuser stürzen in den sich auftuenden Abgrund. Die Ursache liegt tief unter der Stadt vergraben in Ebenen, die seit Jahren kaum jemand betreten hat. Ein mutiger Soldat wagt trotz aller Gefahren dennoch den lebensbedrohlichen Abstieg in die Tiefen Hamburgs um die Ursache des Bebens herauszufinden. Hunderte Meter unter der Erdoberfläche trifft er auf den fliehenden Aussiedler Rasmus. Das Fundament der Stadt droht komplett zu zerfallen. Um zu überleben, müssen die beiden ungleichen Männer widerwillig zusammenarbeiten- denn nur so können sie das vernichtende Schicksal von Hamburg abwenden. 
(Quelle: Knaur)

Meine Meinung

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Man taucht wieder in die Welt von Hamburg Rain 2084 ein und erfährt in diesem Band etwas mehr über die Hintergründe, Aufbau etc. Das fand ich wirklich toll.

Was ich auch sehr gut fand, ist, dass die Syntanten - die Übermenschen, die man aus versehen erschaffen hat - wieder eine Rolle spielen. Es gibt doch Grund zu Spekulationen, was in den Bänden, die ich noch nicht gelesen habe, passieren könnte. Ich habe zum Teil mitgerätselt, was denn nun der Grund für diese Beben ist und was da noch so da hinter steckt. Bereits in den vorherigen Bänden haben sich manchmal Wendungen ergeben, mit denen man dann doch nicht gerechnet hat. Daher fand ich den Aufbau dieses Bandes gut.

Leider, und das finde ich wirklich sehr schade, hatte ich sehr grosse Mühe mit dem Schreibstil der Autorin! Zum Teil waren die Satzzeichen falsch gesetzt (was vlt. auch ein Lektoratsfehler ist?) und die Sätze... Da muss ich sagen, dass doch ab und an ein Graus waren. Sie waren viel zu abgehackt, sehr verwirrend. Das Fluss der Geschichte hat mir so gefehlt und hat mich auch extrem beim Lesen gestört. Ein ganz grosser Minuspunkt.

Ein weiterer Minuspunkt ist, dass die Charaktere doch eher flach sind. Der Hauptprotagonist Kor war ganz okay, da er einen interessanten Background hat und dieser dem Leser auch ein wenig näher gebracht worden ist. Aber die restlichen Charaktere haben mir nur mässig gefallen. Ich konnte sie nicht richig greifen, sie mir zum Teil nicht richtig vorstellen. Das fand ich wirklich sehr schade.

Fazit

Da der Schreibstil mich leider wirklich massiv im Lesefluss gehindert hat und die Charaktere flach waren, gebe ich dem Buch 3 Sterne.

Kommentare