Dienstag, 19. April 2016

Rezension zu 'Engelsmacht' von Nalini Singh







Eckdaten

Verlag: Egmont Lyx
Reihe: Gilde der Jäger, Band 8
Taschenbuch
576 Seiten
ISBN: 978-3-8025-9640-7
Erschienen: 07.04.2016
Homepage des Verlages: ** hier klicken **





Klappentext

Naasir sehnt sich nach einer Gefährtin, einer Frau, die ihn so liebt, wie er ist: wild und ungezähmt. Von Raphael, dem Erzengel von New York, erhält er einen Auftrag: Naasir soll die Gelehrte Andromeda bei ihrer Suche nach Alexander, einem der Uralten, unterstützen und sie beschützen. Schon bei ihrer ersten Begegnung ist Naasir hingerissen von dem Engel, doch Andromeda hat ein Keuschheitsgelübde abgelegt, das sie nur unter einer Bedingung brechen wird. Bevor Naasir ihr Geheimnis ergründen kann, wird die Gelehrte entführt …
(Quelle: Lyx)

Meine Meinung

Zum Inhalt selbst möchte ich nicht viel sagen, da es sich bereits um den 8. Band der Reihe handelt. Nur so viel: Es geht um Nassir, einer von Raphaels Sieben und wie er zu seiner Gefährtin Andromeda findet, die eine Gelehrte ist.

Ich war so unheimlich auf dieses Buch gespannt, da Naasir mein absoluter Lieblingscharakter ist. Und ich wurde nicht enttäuscht. Man erfährt vieles über den Vampir, der kein Vampir ist, auch über sine Vergangenheit.
Was Nassir ist, werde ich natürlich an dieser Stelle nicht verraten, aber ich muss zugeben, dass ich nie auf die Lösung gekommen wäre! Auf jeden Fall interessant, obwohl ein wenig mehr Informationen über seine Kindheit toll gewesen wären. Man erfährt zwar immer wieder ein Stück, wie er als Junge war, aber ich hätte mir noch ein wenig mehr Tiefgang gewünscht.
Ansonsten fand ich die Geschichte wirklich gut. Es sind, neben der Geschichte von Andromeda und Nassir, viele Dinge passiert und man spürt, dass Nalini Singh schon Vorarbeit für den nächsten Band geleistet hat. Mal schauen, ob ich mit meiner Vermutung richtig liege, wer als nächstes die Hauptrolle spielt - ich werde es euch dann bei der Meinung zum nächsten Buch wissen lassen, wenn es soweit ist.
Schade finde ich, dass die Erotik etwas zu kurz kam - erst auf den letzten ca. 100 - 150 Seiten kam etwas Stimmung auf. Ich verstehe, dass aufgrund von Andromedas Vergangenheit und einem Schwur vielleicht an einer früheren Stelle nicht darauf eingegangen werden konnte. Dennoch finde ich es schade, da in den restlichen Büchern das Knistern zwischen den Charakteren mehr zu spüren war. Das hat mir in diesem Band wirklich gefehlt.

Der Schreibstil ist wie immer super, hat mir gut gefallen. Ich bin zwar dieses Mal nicht so durch die Seiten geflogen wie sonst, aber das Buch lässt sich gut lesen.

Nun zu den Charakteren:
Andromeda war mir manchmal ein wenig zu... naiv? Ich weiss nicht, ob dies das richtige Wort ist. Ihre Handlungen waren manchmal für mich nicht ganz nachvollziehbar. Es ging alles ziemlich schnell und war nicht immer glaubwürdig. Ansonsten mochte ich sie ganz gerne, auch wenn sie nicht zu meinen Lieblingen gehören wird; ich mochte andere Charaktere leider lieber.

Naasir... Was soll ich sagen? Ich mag ihn noch immer sehr gerne, auch wenn er keine so grosse Entwicklung in dem Buch durchgemacht hat. Seine Art und sein Charakter sind jedoch so einmalig, dass ich darüber hinwegsehen kann. Mehr als einmal musste ich aufgrund seiner Denkweise und seinem Handeln schmunzeln.
Er ist ein starker Charakter, mit zum Teil kindlichen Zügen, was auf seine Vergangenheit zu schliessen ist. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich jemals von einem Charakter so fasziniert gewesen wäre. Er wird auch weiter zu meinen Lieblingen gehören und ich freue mich schon, ihn auch in den weiteren Büchern immer wieder zu treffen.

Auch die Nebencharaktere haben mir gut gefallen. Ich werde immer neugieriger auf Illium und Aodhan. Was uns bei den beiden noch erwarten wird? Ich hoffe sehr, dass sie bald ihr Buch bekommen.

Das Cover gefällt mir sehr gut und es passt super zu den anderen Bänden.

Fazit

Eine tolle Fortsetzung mit einem wundervollen männlichen Protagonisten. Das Buch erhält von mir 4 Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension zu 'Starfall - So nah wie die Unendlichkeit' von Jennifer Wolf

Klappentext **Zwischen uns nur die Sterne** Die 17-jährige Melody lebt mit ihrer Familie innerhalb einer Militärbasis von Washington D.C. ...

Follow by Email

Gesamtzahl der Seitenaufrufe