Montag, 18. April 2016

Kurzrezension zu 'Zeitspiel' von Kim Harrison


 
 
 
 
 
 
 
Eckdaten

Verlag: Heyne
Aus dem Amerikanischen von Frauke Meier                    
eBook (epub)
Erschienen: 21.03.2016
Homepage des Verlages:
** hier klicken **
 
 
 
 
 

Klappentext

Peri Reeds erster Fall

Eigentlich hatte Wissenschaftler Silas Denier nicht vor, ein Held zu sein. Alles was er wollte, ist an seiner Theorie über die Zeitagenten zu arbeiten. Doch mit seinen Nachforschungen kommt Silas Professor Milo, einem der Lehrer an der Opti-Akademie, in die Quere, denn Milo verfolgt seine eigenen finsteren Pläne. Pläne, die sowohl Silas als auch seine Freundin Summer und seinen besten Freund Allen in tödliche Gefahr bringen. Die einzige, die ihnen jetzt noch helfen kann, ist eine junge Zeitagentin namens Peri Reed.

Mit Zeitspiel, der einzigartigen Vorgeschichte zu ihrem neuen Roman Die Zeitagentin, gewährt Kim Harrison dem Leser einen ersten Blick in die aufregende neue Welt von Zeitagentin Peri Reed. Der Text umfasst ca. 85 Seiten.

(Quelle:
Heyne)

Meine Meinung

Alles was Silas Denier wollte ist, an seiner Theorie über Zeitagenten zu arbeiten. Doch dabei kommt er Professor Milo in die Quere, der eigene Pläne verfolgt. Pläne, die nicht nur Silas, sondern auch seine Freundin und seinen besten Freund in Gefahr bringen. Nur eine Person kann dem Trio nun noch helfen: Die Zeitagentin Peri Reed.

Die Hintergrundidee mit den Zeitagenten finde ich echt klasse. Da hat sich Kim Harrison etwas tolles ausgedacht. Nur leider finde ich es viel zu komplex, um in knapp 85 Seiten einen erste Erklärung zu erhalten. Ich muss zugeben, dass mir einige Dinge noch immer nicht klar sind und für mich noch zu kompliziert erklärt wurden. Ich hoffe sehr, dass dies in 'Die Zeitagentin' noch einmal aufgegriffen und einfacher und ausführlicher beschrieben wird.

Was ich auch etwas schade fand, dass zu wenig von Peri Reed in der Kurzgeschichte zu finden ist. Ich hätte mir hier eine bessere Einführung der Person gewünscht und etwas weniger Silas (wobei ich denke, dass er auch in späteren Büchern eine Rolle spielen wird). Peri als Person scheint aber sehr interessant zu sein und der ein oder andere Aspekt hat mich sehr neugierig gemacht. Ich mag sie jetzt schon.

Der Schreibstil ist wie immer toll, nur bei den Beschreibungen der Fähigkeiten der Zeitagenten kam ich etwas ins Stocken, da es, wie bereits erwähnt, ziemlich komplex ist und die Geschichte dafür zu kurz war.

Das Cover finde ich sehr gelungen, ich mag die Farben sehr.

Fazit

Leider hat der Auftakt ein paar Schwächen, daher bekommt das E-Book von mir drei Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension zu 'Starfall - So nah wie die Unendlichkeit' von Jennifer Wolf

Klappentext **Zwischen uns nur die Sterne** Die 17-jährige Melody lebt mit ihrer Familie innerhalb einer Militärbasis von Washington D.C. ...

Follow by Email

Gesamtzahl der Seitenaufrufe