Montag, 28. Dezember 2015

Rezension 'Die Blutschule' von Max Rhode




Eckdaten




Verlag: Bastei Lübbe

Paperback

272 Seiten

ISBN: 978-3-404-17267-2

Ersterscheinung: 08.10.2015
Homepage des Verlages: ** hier klicken **








Klappentext


Eine unbewohnte Insel im Storkower See

Eine Holzhütte, eingerichtet wie ein Klassenzimmer

Eine Schule mit den Fächern: Fallen stellen. Opfer jagen. Menschen töten.

Die Teenager Simon und Mark können sich keinen größeren Horror vorstellen, als aus der Metropole Berlin in die Einöde Brandenburgs zu ziehen. Das Einzige, worauf sie sich freuen, sind sechs Wochen Sommerferien, doch auch hier macht ihnen ihr Vater einen Strich durch die Rechnung. Er nimmt sie mit auf einen Ausflug zu einer ganz besonderen Schule. Gelegen mitten im Wald auf einer einsamen Insel. Mit einem grausamen Lehrplan, nach dem sonst nur in der Hölle unterrichtet wird ... 


(Quelle: Bastei Lübbe)


Meine Meinung

Eine Schule mit den Fächern: Fallen stellen, Opfer jagen, Menschen töten.

Mark und Simon können sich nichts Schlimmeres vorstellen, als aus Berlin in die Einöde Brandenburg ziehen zu müssen. Sie freuen sich dennoch auf die 6 Wochen Sommerferien - doch ihr Vater macht ihnen einen Strich durch die Rechnung. Er nimmt die beiden mit auf eine Insel zu einer ganz besondren Schule. Mitten im Wald müssen sie sich einem grausamen Lehrplan stellen, nach dem sonst nur in der Hölle unterrichtet wird.

Wie inzwischen bekannt ist, steck Sebastian Fitzek hinter dem Buch und ich war sehr gespannt, was mich erwarten wird. Es ist das erste Buch des Autors von mir gewesen.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen - das Buch hat sich sehr schnell und sehr flüssig lesen lassen. Leider gab es in dem Buch eine Szene mit einem Tier, die mir überhaupt nicht gefallen hat. Wer mich kennt, weiss, dass ich Abschnitte, in denen Tiere leiden müssen, nicht mag - daher hatte ich meine Mühe damit. Ich war ehrlich versucht, das Buch abzubrechen, habe es dann aber zu Ende gelesen.

Das Ende war etwas Speziell, hat mir aber soweit gut gefallen. Generell hat mir die Idee alles in allem zugesagt, auch wenn ich anhand des Klappentextes ein wenig einen anderen Verlauf erwartet hätte. Die Stimmung in dem Buch war interessant und mit einigen Entwicklungen hätte ich nicht gerechnet. Andere Szenen waren vorhersehbar.

Alles in allem ein gutes Buch, das mir wirklich gefallen hat. Ich werde definitiv mehr von Sebastian Fitzek lesen.

Das Cover passt zur Geschichte und gefällt mir sehr gut.



Fazit
 
Da ich etwas anderes erwartet habe, gibt es einen Stern Abzug. Das Buch bekommt von mir 4 Sterne.

1 Kommentar:

  1. Hallo Sabs,

    auf das Buch bin ich mittlerweile sehr neugierig. Fitzek liegt mir zwar nicht so, aber das hier möchte ich unbedingt lesen. Bisher kommt es allgemein ja relativ gut weg.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen

Rezension zu 'Starfall - So nah wie die Unendlichkeit' von Jennifer Wolf

Klappentext **Zwischen uns nur die Sterne** Die 17-jährige Melody lebt mit ihrer Familie innerhalb einer Militärbasis von Washington D.C. ...

Follow by Email

Gesamtzahl der Seitenaufrufe