Direkt zum Hauptbereich

Kurzrezension zu 'Hamburg Rain 2084 - V2' von Claudia Pietschmann, Rainer Wekwerth





Eckdaten







Verlag: Knaur

eSerie
Erscheinungsdatum: 08.10.2015
200 Seiten
ISBN: 978-3-426-43747-6

Homepage des Verlages: ** hier klicken **







Klappentext
 

Eine Stadt im ewigen Regen. Eine Stadt mit hierarchisch gegliederten Ebenen. Eine Welt voller Geheimnisse, Träume und Verbrechen: Hamburg Rain 2084 - Die größte dystopische Science Fiction eBook-Serie des 21. Jahrhunderts von Herausgeber Rainer Wekwerth!
 

Ruiz ist eine menschliche Spielfigur, die durch einen Chip im Kopf kontrolliert wird. Er liebt Helena, die beiden sind unzertrennlich. Bis Ruiz unter Zwang in der Arena einen Mord begeht und fliehen muss. Helena ist fest entschlossen, ihre große Liebe zu retten und lässt sich dafür auf einen Handel mit dem Schönheitschirurgen und Ruiz Besitzer Dr. Golding ein. Er will nichts weniger als zehn Jahre ihrer Jugend und Schönheit für seine Frau, was Helena ihm in ihrer Verzweiflung verkauft.

Hamburg Rain - das spannende Future Fiction eSerial in sechs Bänden: V2, Sundown, Rehab, Zerfall, Risse im Fundament, Die Seuche. »V2« ist der erste Teil der ersten sechsteiligen Staffel von »Hamburg Rain 2084«. Alle Bände sind unabhängig voneinander und in beliebiger Reihenfolge lesbar.


(Quelle: Knaur)


Meine Meinung
 
Ruiz liebt Helena und die beiden sind unzertrennlich - doch er ist eine menschliche Spielfigur, die durch einen Chip im Kopf kontrolliert wird. Unter zwang beginnt er einen Mord und flieht. Um ihrer Liebe willen tut Helena alle, um Ruiz zu retten. Doch dafür muss sie einen hohen Preis zahlen.

Der Schribstil von Claudia Pietschmann finde ich sehr gelungen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen.

Hamburg im Jahre 2084 ist erschreckend, aber eine interessante Zukunftsversion. Die Ereignisse in der Geschichte finde ich gelungen - auch wenn sie doch mehrheitlich vorhersehbar waren. Ein zwei Wendungen gab es dann doch, mit denen ich nicht gerechnet hätte und die haben mir sehr gut gefallen.

Ruiz hat mir als Charakter zwar gut gefallen, aber mit eine paar seiner Eigenheiten hatte ich meine liebe Mühe. Da mochte ich Helena deutlich lieber. Bei ihr war eher ihre Naivität das Problem. Ich habe mir mehr als einmal an den Kopf gegriffen und mir gedacht: Mädchen, was machst du denn???
Die restlichen Charakteren fand ich ganz okay, manche mochte ich mehr, manche weniger.

Das Cover finde ich toll - und es passt sehr gut zur Geschichte.



Fazit
 

Ein gelungener Einstieg in eine Zukunftsvision, die gar nicht so abwegig ist. Hat mir gut gefallen und bekommt von mir 4 Sterne.

Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Kommentare