Direkt zum Hauptbereich

Leserunde zu 'Der Übergang' von Justin Cronin

Hallo ihr Lieben :)

Endlich ist es soweit und die erste Leserunde überhaupt auf meinem Blog steht an! Ich freue mich schon sehr und hoffe, dass noch ein paar Leser mehr dazu stossen.

Wir lesen gemeinsam:


Einteilung der Leseabschnitte (aufgrund der Länge des Buches, sind es ein paar mehr):

Allgemeines Geplapper
Abschnitt 1: Seite 1-101
Abschnitt 2: Seite 102-210
Abschnitt 3: Seite 211-318
Abschnitt 4: Seite 319-419
Abschnitt 5: Seite 420-500
Abschnitt 6: Seite 501-599
Abschnitt 7: Seite 600 - 699
Abschnitt 8: Seite 700-818
Abschnitt 9: Seite 819-902
Abschnitt 10: Seite 903 bis Ende
Fazit

Teilnehmer:

Ich
Steffis Bücher Bloggeria
Lielan-Reads

Nun wünsche ich uns viel Spass und bin gespannt, was uns alles erwarten wird :)

Kommentare

  1. Antworten
    1. Sodele, ich werde dann mal starten, denn ich habe soeben "Feuer & Flut" beendet! Mal sehen, ob ich den ersten Abschnitt heute noch schaffe!
      Tschaka, wir schaffen das!

      Löschen
    2. Ich werde heute Abend mit dem Buch beginnen - habe gestern noch Outlander und V2 ausgelesen. Nun kann am Abend die Reise starten :)

      Löschen
    3. Dann freu dich auf einen tollen Einstieg!!! Werde es mir später auch mit Buch wieder gemütlich machen :)

      Löschen
    4. Das Buch wird wirklich hart für mich. Wie läuft es bei dir?

      Löschen
    5. Ich verliere ein wenig die Lust an dem Buch. Die Wendung oder besser gesagt der Fokus, die das Buch ab dem 4 Abschnitt einnimmt, sind so gar nicht meins. Werde das Buch nun fürs erste pausieren. Vielleicht überzeugst mich ja noch vom Gegenteil, wenn du soweit bist! :)

      Löschen
    6. Ich hänge immer noch bei Abschnitt drei... Aber bei mir liegt es nicht am Buch, sondern eher an mir... Leider habe ich eine kleine Leseflaute und das Buch reizt mich gerade nicht so sehr :/ Aber ich werde immer wieder ein paar Seiten lesen und hoffe, dass ich es schnell beenden kann und dir wieder die Lust darauf gebe :D

      Löschen
    7. Ich sage nur weiterlesen. Denn wo du grad bist Steffi, war für mich der Grund für 4 Sterne. Weil es ein wenig lang und zu ausführlich war. Aber die Virals verlassen dich bald und du lernst die 12 kennen :)

      Löschen
    8. Oh je, das mit der Leseflaute klingt übel, Sabrina. Gerade wenn man sie nicht gebrauchen kann, schleicht sie sich an und niestet sich ein.
      Ich werde dann auch ab und an mal weiterlesen. In der Hoffnung, dass die Jumper (Virals) endlich verschwinden :DDD

      Löschen
  2. Antworten
    1. Dann mach ich mal den Anfang und ich muss sagen, dass ich bisher positiv überrascht bin. Es liest sich wirklich unglaublich gut und die Seiten fliegen nur so dahin, weil man das große Ganze verstehen will. Wenn das so weiter geht, dann wir der Schmöcker wohl doch kein Langzeitprojekt wird. Mich freut es auch zum Ende des Abschnittes das man nun auch ein wenig die Zusammenhänge versteht.
      Amys Geschichte fand ich unglaublich traurig und musste dabei an die vielen Kinderseelen denken, die in solchen Verhältnissen leben müssen. Immer auf dem Sprung und für andere unsichtbar, während die Mutter sich nebenan prostituiert. Es war wahrscheinlich das Beste für Amy, dass sie bei den Schwestern abgegeben wurde, obgleich sie ja nun scheinbar ein anderes Schicksal erwartet.
      Kommen wir zu Carter, der zum Tode verurteilte. Ich bin mir fast ziemlich sicher, dass er die Frau nicht getötet hat und es „lediglich“ ein Unfall gewesen ist. Er ist dafür finde ich viel zu verwirrt und wenn man bedenkt, was er seinem angeblichen Opfer alles zu verdanken hat, da kann ich mir das alles nicht vorstellen. Dass er nun einer der menschlichen Versuchsobjekte zur Forschung eines Virus das tödliche Krankheiten heilt wird, da fragt man sich wirklich, was schlimmer ist.
      Wie er allerdings für das Projekt NOAH „rekrutiert“ wurde, fand ich nun nicht sehr charmant und ich weiß auch noch nicht, was ich von Wolgast halten soll. Er macht zwar nur seinen Job, aber ich finde er hat Carter zu viel Hoffnung gemacht. Zwar weiß Wolgast auch nicht wirklich Bescheid über das Projekt, aber er weiß auch, dass es Risiken birgt. Meint ihr, er macht bei der Sache wirklich nur mit, weil ihm gesagt wurde, dass durch das Projekt Menschenleben gerettet werden und er dabei an seine Tochter denkt, die von einer Krankheit scheinbar nicht geheilt werden konnte?

      Löschen
    2. Ich bin nun auch soweit und habe den ersten Abschnitt durch :)

      Der Schreibstil von Justin Cronan finde ich wirklich gut - und ich denke, es könnte wirklich ein fünf Sterne Buch werden... Aber schauen wir mal, wie sich alles weiter entwickelt.

      Amy mag ich sehr und ihre Geschichte ist wirklich traurig. Leider gibt es viel zu viele Kinder, die wirklich in solchen Verhältnissen aufwachsen müssen.
      Mal sehen, wie es mit ihr weiter geht - ich bin wirklich sehr gespannt.

      Carter wirkt für mich ein wenig zurückgeblieben auf eine Art. Ich denke auch nicht, dass er die Frau mit Absicht getötet hat. Manchmal passieren schreckliche Unfälle und ich denke, genau das ist hier passiert. Auch hier bin ich neugierig, was weiter passieren wird.

      Wolfgast finde ich ganz in Ordnung - mal schauen, ob noch mehr von ihm und seinem Partner kommt. Oder ob sein Gewissen irgendwann dafür sorgt, dass er keine 'Rekrutierungen' mehr vornimmt.

      Löschen
  3. Antworten
    1. Das Buch entwickelt eine richtige Sogwirkung und würde Weihnachten nicht bevorstehen und das LR Thema so spannend sein, so würde meine Nase nur noch hinterm „Buch“ stecken.
      Grundsätzlich lässt sich schon mal sagen, dass ich das Buch bisher sehr vielschichtig finde. Mir gefallen die einzelnen Handlungsstränge, die nach und nach alle einen Sinn ergeben.
      Aber nun schön der Reihe nach.
      Was meint ihr, warum die Tiere & Menschen auf Amy so aggressiv reagiert haben? Irgendetwas stimmt da doch nicht, ob sie evtl schon einmal „Versuchskanninchen“ gewesen ist oder ihre Mutter? Mir kommt das alles etwas schleierhaft vor, dass da direkt der ganze Zoo evakuiert werden musste. Mir war die Szene auch etwas zu schnell, denn gefühlt saß sie dann doch direkt schon bei Wollgast im Auto. Zum Glück ist die Aktion nicht ohne Risiko und Wollgast zeigt nach und nach doch seine Menschlichkeit. Als er ihr mit dem Rumelspaziergang eine Freude gemacht hat, da hüpfte mein Herz vor Freude und insbesondere auch dann als er sich dazu entschieden hat zu fliehen. Zu dumm, dass die beiden von Doyle erwischt worden sind.
      Die Überführung von Carter fand ich wirklich fies. Paulson zeigte nach den ganzen Nettigkeiten dann doch plötzlich sein wahres ich. Wie kann man nur so werden. Einem Menschen der ganz unten ist auch nochmal mit Füßen zu treten. Argh, ich mag ihn einfach nicht. Carter tat mir so unglaublich leid. Warum kennt Carter denn die Welt nicht mehr wie sie jetzt ist, weil er schon seit Jahren im Gefängnis sitzt und die Welt sich in den Jahren verändert hat. Und wie wir im Laufe des Abschnittes auch erfahren haben, war der vermeintliche Mord an Mrs. Woods in Wirklichkeit ein Unfall und die Frau schien sich den Tod gewünscht zu haben, sodass Carter unschuldig zu Tode verurteilt worden ist.
      Kommen wir zu Grey. Mittlerweile glaube ich gar nicht mehr, dass er zu den Beobachtern gehört, sondern er wird beobachtet, denn er scheint ja auch eine kriminelle Vergangenheit zu haben. Was meint ihr dazu? Ich denke dadurch hat er auch diese Schlafstörungen. Zudem hatte es mich gewundert, dass die Kantine leerer als sonst gewesen ist. Kann es evtl sein, dass die Zeit der aktuellen menschlichen Versuchsobjekte abläuft und diese „sterben“? Vielleicht muss aus diesem Grund aktuell auch für Nachschub gesorgt werden?
      Was mich zum Schluss des Abschnittes gefreut hat, dass die „Entführung“ von Amy in den Medien für Aufmerksamkeit gesorgt hat. Und wem hat Amy das zu verdanken, ihrer Mum!

      Löschen
    2. So ich hab nun endlich auch Abschnitt 2 durch :)

      Das Buch gefällt mir cuh sehr gut. Es ist wirklich sehr vielschichtig und es wird einem viel geboten.
      Wieso die Tiere auf Amy so reagieren, weiss ich nicht und im Moment habe ich auch keine Vermutung. Aber das Mädchen scheint mehr über sich selbst zu wissen, als man im ersten Moment denkt. Mal sehen, ob hierzu noch mehr Informationen kommen.

      Carter tut mir irgendwie leid. Ich habe das Gefühl, dass er wirklich zurückgeblieben ist irgendwie. Ihn habe ich richtig ins Herz geschlossen und ich hoffe, er wird nicht zu sehr leiden müssen. Und ich bin sehr gespannt, was noch alles mit ihm passiert.

      Irgendetwas geht auf dem Gelände vor. Ich habe so die Vermutung, anhand der Träume, dass die Versuchsobjekte irgendwie Einfluss auf die anderen Menschen nehmen - telephatisch oder so... Keine Ahnung, mal sehen ob ich richtig liege oder komplett daneben.

      Ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht und welche Experimente mit Amy durchgeführt werden.

      Löschen
  4. Antworten
    1. Der Abschnitt war aber eine Achterbahn der Gefühle. Ehrlich gesagt hätte ich aber schon ein komisches Gefühl als sich Wollgast gestellt hat. Verschärft hat sich das Ganze, weil die beiden Sheriffs auch noch so unbeholfen waren und bei der Polizistin hatte ich ein Mega ungutes Gefühl! Und obwohl es ja nun Richards war, der plötzlich auftauchte und alle ungebraucht hat, stimmte mit der Polizistin aber auch etwas nicht, oder wieso trug sie eine Perücke?
      Was mich im Nachhinein ziemlich geschockt hat, ist die Tatsache, dass Richards auch die ganzen Nonnen umgebracht hat.

      Kommen wir zu Amy. Wieso ist sie krank? Wurde ihr schon ein Virus verabreicht, oder wieso die Sicherheitsvorkehrungen?

      Es heißt Carter hat am längsten durchgehalten bis er gebrochen wurde und dieser Bruch bedeutet wohl, dass er sich zu dieser springenden Bestie entwickelt hat.
      Mit dieser "fliegenden" Entwicklung bin ich gerade weniger glücklich. Mag es in solchen Büchern doch schon lieber etwas realistischer! Aber na ja... Mein erstes Virusbuch!

      Kommen wir zu dem Vorfall, der die ganze Station ins Chaos versetzt hat. Doyle wird zu Zeros 10 Kaninchen und plötzlich sind alle außer Rand und Band. Ehrlich gesagt war mir das ganze viel zu dick aufgetragen. Finde da weniger manchmal mehr.

      Frag mich die ganze Zeit nur, wieso Doyle hören konnte, dass Lacey kommt?

      Bin nun mal gespannt, wie es mit Wollgast und Amy weiter geht.

      Löschen
  5. Antworten
    1. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass ich nun parallel gelesen habe, aber irgendwie fehlen mir bei diesem Abschnitt die Zusammenhänge. Generell muss ich auch sagen, dass sich dieser Abschnitt unglaublich gezogen hat und ich komme mit diesen Kapiteln bzw. Jahreseinteilungen nicht ganz klar.

      Das Jahr Null
      In dieser „Zeit“ lebt Wolgast mit Amy versteckt im Camp. Sie leben in der Nacht, während um sie herum die Bewohner vom Virus befallen sind. Dann wird Wolgast irgendwann krank und ich hatte im Gefühl, dass Amy nun geht? Oder was passiert mit ihr nun?

      2 n. V. Die letzte Stadt
      Die Städte werden evakuiert, sodass auch die kleine Ida Jaxon mit ihrem Vater fliehen will, doch ihr Vater schafft es nicht. Ida gelangt zur Kolonie. Ist die Familie Jaxon dadurch zu einer der ersten Familien in dieser Kolonie geworden?

      92 n. V.
      Hier wird nun also etwas über die erste Kolonie FEMA mit den sieben Gewerben etc. erzählt. Ehrlich gesagt bin ich ziemlich gelangweilt und es waren mir nun auch ein paar zu viele Namen, die ich zeitgleich nicht zuzuordnen weiß.
      Zudem verstehe ich diese zeitliche Einteilung noch nicht, denn der Abschnitt „2 n. V. muss ja vor 92 n.V. stattgefunden haben. Wofür steht n.V.?

      Löschen
    2. Ich habe eben nochmal nachgeschaut, weiß leider gerade auch nicht mehr wofür die Abkürzung stand. Nach Virals? :/
      Aber ich sage nur, dass du gerade an einem Wendepunkt bist. Die Zeit in der Kolonie ist wirklich ein wenig langgezogen, aber es ist wichtig für den Verlauf.

      Hätte ich gerade nen kleines Buchvielfaltsproblem, würde ich den Rest nochmal lesen, um dich an der Stange zu halten :*

      Löschen

Kommentar veröffentlichen