Freitag, 13. November 2015

Rezension zu 'Zoo' von James Patterson

 

Eckdaten





Verlag: Goldmann
Aus dem Amerikanischen von Helmut Splinter
Taschenbuch

384 Seiten
ISBN: 978-3-442-48429-4
Homepage des Verlages:
** hier klicken **









Klappentext

Seit Jahrhunderten herrschen die Menschen über die Tiere. Doch nun schlagen sie zurück ...

Jackson Oz, ein junger New Yorker Evolutionsbiologe, beobachtet seit einiger Zeit ein ungewöhnliches Verhalten bei Tieren: Überall auf der Welt fallen sie über Menschen her, und töten diese mit einer nie zuvor dagewesenen Brutalität. Oz fürchtet, dass sich das Problem zu einer massiven Bedrohung für die gesamte Menschheit ausweiten könnte. Zunächst nimmt ihn niemand mit dieser Theorie ernst, doch dann häufen sich die Vorfälle. Gemeinsam mit der Umweltforscherin Chloe setzt Oz alles daran, die Mächtigen dieser Erde zu überzeugen, dass sie handeln müssen. Doch die Tiere werden immer aggressiver ...

(Quelle:
Goldmann)

Meine Meinung


Den Inhalt möchte ich sehr kurz zusammenfassen: Die Menschheit sieht sich als Krone der Schöpfung. Doch nun werden sie eines Besseren belehrt!

Als ich den Klappentext des Buches gelesen habe, wusste ich: Dieses Buch ist ein absolutes Must-Read für mich! Mich interessiert die Thematik sehr und ich habe es förmlich verschlungen.

Der Schreibstil von James Patterson ist klasse - ich habe schon lange kein Buch mehr gelesen, das mich so in seinen Bann gezogen hat wie 'Zoo'. Er bringt die Geschichte und die Thematik dem Leser sehr nahe. Besonders zu Beginn hat es ein paar brutalere Szenen, die mir gut gefallen haben. Schade, dass dies im zweiten Teil eher abgenommen hat und anders umschrieben wurde. Dennoch hat mir auch der zweite Teil des Buches gut gefallen.

Wenn ich ehrlich bin: Die Thematik bzw. der Grund, wieso die Tiere so werden... ist gar nicht so abwegig. Wer weiss, ob es eines Tages auch soweit kommt? In einer ähnlichen Form? Ich bin geneigt, das nicht abzusprechen. Nein, ich bin sogar der Meinung, man sollte sich Gedanken über alles machen.
Die Handlung der Menschen war zum Teil einfach... ich finde nicht die richtigen Worte. Man hat einfach gemerkt, dass sie sich über alles gestellt haben und nicht dazulernen. Die Welt geht unter und sie denken, sie können so weiter machen wie bisher. In 'Zoo' wird auf sehr eindrückliche Weise gezeigt, dass die Konsequenzen sehr hart sind und der Untergang der Menschen in unserer eigenen Hand liegt.

Ich hoffe sehr auf einen zweiten Teil, da ich unbedingt mehr erfahren möchte!

Die Charaktere mochte ich sehr gerne - wobei Oz mir im ersten Teil ein Bisschen besser gefallen hat. Er ist sehr authentisch und weiss genau, was er will; auch wenn die Menschen ihm nicht zuhören oder denken, er sei ein Spinner.
Auch Chloe mag ich ganz gerne, auch wenn man sie erst gegen Ende des zweiten Teils des Buches ein wenig näher kennen lernt.
Natürlich gibt es noch viele weitere Personen, die mir auch gefallen haben. Ein paar Aspekte sind wirklich sehr gelungen - um nichts zu verraten, werde ich hier nicht näher darauf eingehen.

Alles in allem eine sehr eindrückliches Buch mit einem, für mich, aktuelles Thema. Noch ist die Welt nicht wie im Buch - aber wer weiss, wohin uns unsere Lebensweise noch hinführen wird.

Das Cover ist ein Traum! Ich finde es passt perfekt zum Buch und sieht einfach wundervoll aus.

Fazit

Für mich ein sehr gelungenes Buch, das einen auch zum Nachdenken anregt. Volle fünf Sterne von mir!

Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

1 Kommentar:

  1. Hallo Sabs,

    auf jeden Fall hast du mich jetzt neugierig gemacht, dass Buch scheint einen richtig einzusaugen, so wie du das hier beschreibst.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen

Rezension zu 'Starfall - So nah wie die Unendlichkeit' von Jennifer Wolf

Klappentext **Zwischen uns nur die Sterne** Die 17-jährige Melody lebt mit ihrer Familie innerhalb einer Militärbasis von Washington D.C. ...

Follow by Email

Gesamtzahl der Seitenaufrufe