Samstag, 28. November 2015

Rezension zu 'Aus kontrolliertem Raubbau' von Kathrin Hartmann




Eckdaten








Verlag: Blessing
Paperback, Klappenbroschur
448 Seiten ISBN: 978-3-89667-532-3
Erschienen: August 2015
Homepage des Verlages: ** hier klicken **









Klappentext


Die große Nachhaltigkeitslüge
Angesichts der Klimakatastrophe ruhen alle Hoffnungen auf der Green Economy, die das Wirtschaften nachhaltig und sozial machen soll. Elektro-Autos statt CO2-Schleudern, Biosprit statt Benzin, Aquakultur statt Überfischung. Subventioniert von der Politik, unterstützt von Umweltorganisationen, ausgezeichnet mit Nachhaltigkeitspreisen. Wirtschaftswachstum und überbordender Konsum, so die frohe Botschaft der sogenannten dritten industriellen Revolution, sind gut für die Welt, solange sie innovativ und intelligent gemacht sind. Die technikbegeisterte Mittelschicht hört das gern.

Doch auch der Rohstoffhunger des grünen Kapitalismus ist riesig: Selbst für nachhaltiges Palmöl, das in Biodiesel und Fertigprodukten steckt, werden Regenwälder gerodet und Menschen vertrieben, wie Kathrin Hartmann in aufrüttelnden Reportagen aus Indonesien zeigt. Ebenfalls schockierend sind ihre Recherchen in Bangladesch: Garnelen aus Zuchtbecken werden mit Öko-Siegeln exportiert, dabei wurden dafür gegen den Willen der Bevölkerung Reisfelder und Mangrovenwälder zerstört. Um den eigenen Hunger zu bekämpfen, zwingt man den Bauern dort Gentechnik-Saatgut auf.

Eine schonungslose Abrechnung mit der Illusion des grünen Wachstums, dem Zynismus von Wirtschaft , Politik und NGO und unserem verschwenderischen Lebensstil.


(Quelle: Blessing)


Meine Meinung
  
Beeindruckend und erschreckend! Das sind die ersten Wörter, die mir einfallen, wenn ich an dieses Buch zurückdenke. Und dann fällt es mir wirklich schwer, für diese Rezension zu schreiben, weil mich 'Aus kontrolliertem Raubbau' wirklich aufgewühlt hat.

Es wird unter anderem Palmöl angesprochen, sowie Aquakulturen für Shrimps - und deren verheerenden Folgen. Auch weitere Themen werden angesprochen. Dadurch, dass die Autorin in den betroffenen Ländern, in denen diese Pflanzen etc. angebaut werden, gewesen ist und sich vor Ort ein Bild gemacht hat, sich mit Einheimischen unterhalten hat... dadurch wird dem Leser ein ganz neuer Aspekt aufgezeigt, den man in anderen Büchern und Berichten eher weniger findet.
Und man fängt an, sein Konsumverhalten sehr stark zu überdenken. Ich bin je länger wie mehr froh, gewisse Dinge in meinem Leben bereits geändert zu haben, um genau diesen Raubbau - das Wort ist sehr passen - viel weniger zu unterstützen.

Auch auf gewisse Personen und Organisiationen hat das Buch ein neues Licht geworfen und hat mich sehr zum Nachdenken gebracht. Es ist nicht immer alles Gold was glänzt, das ist wohl die passende Umschreibung für das, was in diesem Buch alles aufgedeckt wird.

Jeder, der sich für unsere Umwelt etc. interessiert, muss dieses Buch lesen! Ich kann gar nicht die richtigen Worte finden, um zu sagen, wie viel es mir gegeben hat und bei wie vielen Dingen es mir die Augen geöffnet hat.

Den Schreibstil finde ich sehr gut - zwar habe ich etwas länger gebraucht, um das Buch zu lesen. Doch dass liegt daran, dass es keine leichte Kost ist - inhaltlich gesehen. Es ist auf jeden Fall ein Buch, für das man sich die Zeit nehmen muss, um es verinnerlichen zu können.

Das Cover - es ist schlicht, aber sagt sehr viel aus! Klasse!


Fazit


Das Buch regt zum Nachdenken an! Daher bekommt es von mir volle 5 Sterne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension zu 'Starfall - So nah wie die Unendlichkeit' von Jennifer Wolf

Klappentext **Zwischen uns nur die Sterne** Die 17-jährige Melody lebt mit ihrer Familie innerhalb einer Militärbasis von Washington D.C. ...

Follow by Email

Gesamtzahl der Seitenaufrufe