Direkt zum Hauptbereich

Rezension zu 'Blutfluch' von Kim Harrison




Eckdaten





Verlag: Heyne
Übersetzerin: Vanessa Lamatsch
Paperback
752 Seiten
ISBN: 978-3-453-31663-8
Erschienen: 13.07.2015
Homepage des Verlages: ** hier klicken **









Klappentext

Sie hat gegen Vampire, Hexen, Dämonen und Banshees gekämpft. Sie ist ins Jenseits gereist und wieder zurückgekehrt. Sie hat jeden einzelnen Fall in ihrer Karriere als Kopfgeldjägerin gelöst. Und nun steht Rachel Morgan vor der größten Herausforderung ihres Lebens: Sie muss einen Weg finden, die Seelen der lebenden Vampire – namentlich die ihrer besten Freundin und Mitbewohnerin Ivy – vor der ewigen Verdammnis zu retten. Doch wenn sie den Fluch, der auf den Vampiren lastet, brechen will, muss Rachel mehr riskieren als jemals zuvor ...

(Quelle: Heyne)


Meine Meinung

Die Geschichte um Rachel Morgan geht in die letzte Runde! Sie hat alles durchgestanden und doch steht ihr die härteste Prüfung noch bevor: Rachel muss einen Weg finden, um Ivy - ihre beste Freundin und lebender Vampir - vor der Verdammnis zu bewahren. Doch die Aufgabe scheint unlösbar. Rachel steht vor der Aufgabe ihres Lebens und dafür muss sie mehr riskieren, als jemals zu vor - wird sie es schaffen?

Mehr möchte ich als Zusammenfassung vom Inhalt nicht preisgeben, da es sich um den letzten Band der Reihe handelt. Mich hat es mir Freude und Trauererfüllt, als ich das Buch in den Händen gehalten habe - die Geschichte um Rachel begleitet mich seit einigen Jahren und nun hat sie einen Abschluss gefunden.

Mir hat die Geschichte in diesem Buch gut gefallen - mit einigen Aspekten hätte ich nicht gerechnet und man hat ein paar Dinge erfahren, die in den anderen Bänden nur angedeutet wurden oder von denen man noch keine wirklichen Informationen hatte. Das fand ich klasse.

Jedoch hat mir das letzte Kapitel - der Epilog - zwar gefallen, aber das Ende an sich fand ich etwas... Ich hätte mir durchaus ein kurzes, knackiges Kapitel vorstellen können, wo kurz erzählt wird, was nach dem grossen Showdown passiert und fertig. Dieser Epilog hätte auch gut eine kleine Novelle gegeben, in der man noch einige Dinge hätte ausführen können. Daher: Mit dem Ende des Buches hatte ich ein wenig meine Probleme, weil ich es einfach nicht passend fand.

Rachel hat mich in diesem Buch auch einige Nerven gekostet - ich weiss, ihr bedeutet Freundschaft sehr viel und sie musste einiges durchmachen... Aber meine Güte! Manchmal hat sie es mit dem Selbstmitleid wirklich übertrieben! Irgendwann kam der Punkt, wo ich fand: Rachel, kapier es endlich und hör auf dich so zu bemitleiden! Ansonsten hat sie mir gut gefallen.

Ivy ging mir gegen Ende auch ein wenig auf den Wecker... Für mich war sie immer die taffe Vampirin und in diesem Buch wurde sie ein wenig zu verweichlicht. Ich finde, ihr wurde die Stärke genommen, die sonst charakteristisch für sie gewesen ist.

Zu den anderen Charakteren möchte ich nicht viel sagen, damit ich nichts unnötig verrate. Die meisten haben mir gut gefallen. Es gab einige Ereignisse, mit denen ich nicht gerechnet hätte.


Fazit

Ein (fast) würdiges Ende - ich habe die Reihe sehr gerne verfolgt und auch der letzte Band hat mich sehr gut unterhalten. Von mir bekommt das Buch 4 Sterne.


Die Bücher der Reihe



Danke an


für das Rezensionsexemplar!

Kommentare