Freitag, 14. August 2015

[Buchgeplapper #4] Reihen vs. Einzelbände

Hallo ihr Lieben :)

Der Freitag hält wieder Einzug und es ist Zeit für eine neues 'Buchgeplapper' :) Heute möchte ich das Vorwort eher kurz halten und deshalb fangen wir doch sogleich an!



Ich erinnere mich noch, vor 4-5 Jahren gab es kaum Buchreihen oder nur in bestimmen Genres waren sie ein wenig mehr zu finden. Bei Thrillern und Horror-Büchern gab es wirklich nur wenige Reihen und ich konnte mich darauf verlassen, wenn ich ein Buch aus den Sparten lese, dann ist es auch ein Einzelband.
Bei Fantasy musste man damals schon ein Bisschen genauer schauen, weil nicht immer offensichtlich war, ob das Buch zu einer Reihe gehörte oder nicht. Aber es hielt sich auch in dem Genre in Grenzen, auch wenn es mehr vorkam als bei Horror oder Thriller, z.B.

Wenn ich heute in einen Buchladen gehe oder mich online umschaue, kann ich zu ca. 80 % davon ausgehen, dass, wenn mich ein Buch interessiert, es zu einer Reihe gehört! Ich habe wirklich ein Händchen dafür, mir genau diese Bücher genauer anzuschauen. Und das nervt mich manchmal wirklich gewaltig!

Ich möchte wieder vermehrt ein Buch zur Hand nehmen, ohne befürchten zu müssen, dass es wieder der Anfang einer Reihe ist oder sogar ein Band mittendrinn. Nicht falsch verstehen: Buchreihen sind keine schlechte Sache! Aber es gibt fast nur noch Bücher mit Fortsetzungen.
Wieso muss das so sein? Gibt es keine Geschichten mehr, die in nur einem Buch erzählt werden können? Dafür darf dass Buch auch gerne 1'000 Seiten oder mehr haben! Wenn mir die Geschichte zusagt, würde ich sogar einen solchen Wälzer kaufen (ich mag ja dickere Bücher). Denn wenn man die Seitenzahl einer Trilogie (z.B.) zusammenzählt, hat man sozusagen auch einen Wälzer gelesen. Daher denke ich, dass man sicher die ein oder andere Reihe bzw. Trilogie in einem Buch hätte veröffentlichen können. Vielleicht hätte es verschiedene Abschnitte gegeben oder Ähnliches - gibt es ja in manchen Büchern auch so.

Noch so eine Sache, die mich bei Reihen stört: Wenn sie nicht als solche zu erkennen sind! Wenn man schon eine Reihe oder Trilogie schreibt bzw. veröffentlicht, dann bitte so, dass man dies auch erkennen kann. Ich entscheide gerne im Vorfeld, ob ich eine Reihe anfangen möchte oder nicht. Doch wenn nicht ersichtlich ist, ob das Buch zu einer Reihe gehört oder nicht, so wird man quasi ein wenig dazu genötigt, die Reihe weiter zu lesen.
Natürlich kann man sich auch sagen: Neee, ich möchte dieses Buch lesen und dann ist für mich Schluss, da ich keine Lust auf eine weitere Reihe habe. Aber wie viele von uns machen das? Vermutlich nicht so viele Personen. Ich gehöre selbst zu der Sorte, die dann die restlichen Bücher auch haben muss, damit ich die Reihe komplett im Regal stehen habe und weiss, wie es ausgeht.

Falls ich jedoch einen 2. Band oder so erwische, dann fange ich die Reihe nicht an, bevor ich den 1. gelesen habe. Ich möchte mich ja nicht spoilern. Aber wie kann man vermeiden, dass man den x-ten Band einer Reihe kauft, wenn man keinen Hinweis darauf findet? Weder im Klappentext, noch im Buch selbst (manchmal ist ja zu Beginn oder am Ende eine Auflistung der Bücher zu sehen oder eine Erwähnung)? Zugegeben, manchmal nimmt es mir die Lust am Buch, wenn ich wieder mal ein Solches erwische.
Wie oben schon erwähnt: Ich möchte einfach in die Buchhandlung gehen können, ein Buch zur Hand nehmen und entweder sehen, ob es zu einer Reihe gehört oder, falls nichts vermerkt ist, sicher sein können, dass es sich um einen Einzelband handelt.

Ich will nicht sagen, dass Reihen schlecht sind! Von einigen Reihen bekomme ich nicht genug! Da ist man dann schnell ein wenig traurig, wenn das Ende kommt. Manchmal möchte man einfach immer und immer weiter lesen, obwohl es schon unzählige Bände gibt. Ich habe da durchaus ein paar solcher Reihen zu Hause stehen.

Andererseits: Manchmal verlieren Reihen nach einer gewissen Zeit einfach ihren Reiz. Wisst ihr was ich meine?
Es kommen immer mehr und mehr Bände, aber vom Inhalt her ist es nichts Neues oder es dreht sich im Kreis etc. Bei manchen Reihen hat man irgendwann das Gefühl, als wäre eine Fortsetzung quasi 'erzwungen' worden. Könnt ihr in Etwa nachvollziehen, was ich meine? Ab und an ist es besser, nach z.B. drei Bänden einfach die Reihe zu beenden und etwas Neues zu erschaffen. Die Ideen zu der Reihe können vielleicht in einer weiteren Reihe umgesetzt werden, die in der gleichen Welt spielt und doch unabhängig ist.
Dabei denke ich an Cassandra Clare, wo 'Die Chroniken der Unterwelt' und 'Die Chroniken der Schattenjäger' miteinander verknüpft sind - soweit ich weiss - und doch zwei eigenständige Reihen sind. Oder J. R. Ward ist ein weiteres Beispiel. Einigen wird ihre 'Black Dagger'-Reihe ein Begriff sein - dazu wird im Dezember nun eine neue Reihe erscheinen: 'Black Dagger Legacy'. Zwar hat es mit der ursprünglichen Reihe zu tun und man wird, so wie ich gehört habe, auch einige der alten Charaktere wieder treffen, aber die Reihe wird eigenständig sein.
Ich finde diese Option besser, als wenn man irgendwann die Lust an einer Reihe verliert, weil es einfach endlos weiter geht.

Aber auch bei Einzelbänden könnte man manchmal sagen: Da ist doch noch was, das kann doch nicht das Ende sein? Ich denke, dies ist vom Autoren so gewollt, damit der Leser sich selbst ausmalen kann, wie es weiter gehen könnte.
Ob sich manch ein Autor vielleicht die Möglichkeit offen lässt, zu einem späteren Zeitpunkt, eine Fortsetzung zu schreiben? Wer weiss... Auf jeden Fall gibt es sicher Einzelbände, wo man sich eine Fortsetzung wünscht und daher enttäuscht ist, wenn es eben nicht so ist. Wobei ich sagen muss, das kam bei mir eher selten vor. Meistens bin ich mit den Einzelbänden ganz zufrieden, so wie sie sind.

Alles in allem ist der Trend weiterhin: Reihen oder Trilogien! Ich hoffe aber, dass sich dies ein wenig legen wird und die Autoren wieder ein wenig mehr Einzelbände schreiben.

Wie seht ihr das? Wie steht ihr dazu, dass so viele Reihen und Trilogien auf dem Markt sind? Wünscht ihr euch vielleicht auch vermehrt Einzelbände?

Mich würde eure Meinung sehr interessieren :) Ich freue mich schon auf eure Antworten und wünsche euch ein schönes Wochenende.

Liebe Grüsse
Eure Sabs

1 Kommentar:

  1. Hallo Sabs, :)
    ich habe auch sehr viele Reihen in meinem Regal stehen. Manchmal nervt das schon etwas. Aber ich habe auch noch viele Bücher von damals hier stehen und da sehe ich auch sehr viele Reihen und wenige Einzelbände. Das heißt, dass es sich vielleicht nicht zwangsläufig geändert hat, sondern dass es einem nur so vorkommt, dass es mehr Trilogien als Einzelbände gibt. Kommt ja auch auf das Genre an, das man liest. Bei Chick-it, Horror, Thriller, etc. wird man vermehrt Einzelbände finden.
    Allerdings finde ich auch, dass die Reihen mehr gekennzeichnet werden müssten: Ob es eine Reihe ist und wenn ja, welcher Band. Ich habe es schon manchmal gesehen, dass es hinten auf dem Rücktext steht: "Grandiose Fortsetzung" oder "Genialer Auftakt einer Reihe" o.ä. Oder im Buch könnte stehen: Band 1, wobei ich das erste besser finde, weil, wenn das Buch eingeschweißt ist, hat man auch nichts davon, wenn es im Buch steht.
    Mit Einzelbänden bin ich auch meist zufrieden. Auch offene Enden finde ich gut, wenn es zum Buch passt. ;)
    Dir auch ein schönes Wochenende. :)

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen

Rezension zu 'Starfall - So nah wie die Unendlichkeit' von Jennifer Wolf

Klappentext **Zwischen uns nur die Sterne** Die 17-jährige Melody lebt mit ihrer Familie innerhalb einer Militärbasis von Washington D.C. ...

Follow by Email

Gesamtzahl der Seitenaufrufe