Direkt zum Hauptbereich

Rezension zu 'City of Bones' von Cassandra Clare

Hallo ihr Lieben :)

Heute gibt es wieder eine Rezension für euch und zwar zu 'City of Bones' von Cassandra Clare. Ich denke, viele von euch werden das Buch bzw. die Reihe kennen - ich bin da leider etwas spät dran. Aber nun habe ich es auch geschafft und möchte euch natürlich meine Meinung zu dem Buch nicht vorenthalten.

Verlag: Arena
Taschenbuch
504 Seiten
IBAN 978-3-401-50260-1
Homepage des Verlages: ** hier klicken **

Klapptext:

Gut aussehend, düster und sexy. Das ist Jace.

Verwirrt, verletzlich und vollkommen ahnungslos. So fühlt sich Clary, als sie in Jaces Welt hineingezogen wird. Denn Jace ist kein normaler Junge. Er ist ein Dämonenjäger. Und als Clary von dunklen Kreaturen angegriffen wird, muss Clary schleunigst ein paar Antworten finden, sonst wird die Geschichte ein tödliches Ende nehmen!

(Quelle: Arena)

Rezension:

Clary, ein junges Mädchen, findet sich plötzlich in der Welt von Jace wieder - doch er ist kein gewöhnlicher Junge. Er ist ein Dämonenjäger und als Clary von Dämonen angegriffen wird, muss sie zuerst ein paar Antworten suchen. Und wer wäre besser geeignet als der geheimnisvolle Jace? Doch nicht alles ist so, wie es scheint und Clary muss sich einer Welt zurecht finden, von der sie nicht gedacht hat, dass sie existieren könnte.

Ich war ja sehr gespannt, ob das Buch wirklich etwas für mich, denn daran hatte ich lange meine Zweifel. Ausschlaggebend, dass ich mir City of Bones schliesslich gekauft habe, war der Film, der mir ziemlich gut gefallen hat.

Und ich muss sagen, ich mag die Geschichte wirklich gerne. Mich hat das Buch gut unterhalten und es hat sich sehr leicht und schnell lesen lassen. Sehr gut gefallen hat mir die Erzählweise des Buches! Ich persönlich finde es langsam ein wenig ätzend, immer alles in ICH-Form geschrieben zu sehen... daher war es für mich eine reine Wohltat, dass es in diesem Buch nicht der Fall war und ich habe es wirklich genossen.
Auch gut gefallen hat mir, dass man durch die verschiedenen Umschreibungen auch etwas von der Welt mitbekommen hat, in der Clary sich plötzlich wieder findet - Dämonen etc. Und doch spielt es in unserer Welt, das fand ich unheimlich gut.

Einzig die Dialoge waren manchmal ein wenig komisch - sie wirkten ab und an ein wenig plump. Das hat mich ein wenig gestört.

Charaktere

Zuerst zu Jace... Ich muss zugeben, ich mag ihn zwar, aber ab und an hätte ich ihn wirklich an die Wand klatschen können. Er hat eine Art an sich, die einen wirklich zur Weissglut treiben kann. Ich gehe davon aus, dass die Autorin das unter Umständen sogar so gewollt hat. Obwohl er mich manchmal eben sehr genervt hat, hat er mir genau deshalb gefallen. Er ist ein Charakter mit Ecken und Kanten, obwohl er von sich selbst sehr überzeugt ist.

Clary... Ich weiss nicht so Recht, was ich von ihr halten soll. Ich denke, ich mag sie, aber so richtig eine Meinung zu ihr habe ich noch nicht. Sie ist für mich noch nicht so richtig greifbar, mir fehlt irgendetwas, das ich noch nicht benennen kann. Ich hoffe, das wird sich im Laufe der Bücher noch ändern.

Die Nebencharaktere haben mir gut gefallen - von manchen hätte ich mir ein wenig mehr Informationen gewünscht, aber das war jetzt kein Punkt, der mich sehr gestört hätte.

Cover

Das Cover hat schon was - aber so richtig in seinen Bann ziehen kann es mich nicht.

Fazit

Ein tolles Buch, mit wenigen kleinen Schwächen. Es erhält von mir 4 Sterne.

Kommentare

  1. Hallo Sabrina,

    ich habe die Reihe bisher auch noch nicht gelesen und will sie zumindest antesten. Wie es scheint, lohnt es sich.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen