Montag, 27. Juli 2015

Rezension zu 'Broken Monsters' von Lauren Beukes

Hallo ihr Lieben :)

Heute gibt es wieder eine Rezension für euch und dieses Mal zum Buch 'Broken Monsters' von Lauren Beukes.
Ich danke dem Verlag herzlich für das Rezensionsexemplar :)


Verlag: rororo (Rowohlt)
Taschenbuch
544 Seiten
Erscheinungsdatum: 30. Mai 2015
ISBN 978-3-499-62704-8
Homepage des Verlages: ** hier klicken **

Klappentext:

Detroit - Symbol für den Tod des American Dream. Zwischen Industrieruinen und Kunstprojekten geschieht Grässliches. Menschen werden ermordet und zu «Kunstwerken» arrangiert: Ein Junge mit menschlichem Oberkörper und den Beinen eines Rehs. Eine Keramikkünstlerin als grausige Tonskulptur. Detective Gabriella Versado hat schon vieles gesehen, doch so etwas noch nie. Sie ahnt nicht, dass sie es mit einem Monster zu tun hat - mit jemandem, der von dem brutalen Traum besessen ist, die Welt nach seiner Vision neu zu erschaffen. Und der vor nichts zurückschreckt, um diesen Traum wahr werden zu lassen.

(Quelle: Rowohlt)

Rezension:

In Detroit, dem Symbol für den Tod des American Dream, geschehen zwischen Industrieruinen und Kunstobjekten grausame Dinge. Menschen werden ermordet und zu grausamen Kunstwerken arrangiert: Ein Junge mit einem menschlichen Oberkörper und den Beinen eines Rehs; eine Keramikkünstlerin als unheimliche Tonfigur.
Detective Gabriella Versado hat schon einiges gesehen, doch diese Grausamkeit ist ihr fremd. Sie ahnt, dass sie es mit einem Monster zu tun hat - mit jemandem, der die Welt nach seinen Visionen erschaffen wird und dabei vor nichts zurückschreckt...

Nachdem mich das Cover sofort ansprang, hat mich der Klappentext sofort davon überzeugt, dass dieses Buch etwas für mich. Es klang nach einem tollen und spannenden Thriller nach meinem Geschmack.
Das Buch wird in die jeweiligen Tage eingeteilt und unter diesen Tagen gibt es dann die jeweiligen Kapitel. Dies hat mir an sich sehr gut gefallen. Ich mag Bücher, die so aufgebaut sind ganz gerne. Leider hatte ich meine Mühe, mich in dieses Buch einzufinden.
Für mich war nicht klar, was die vielen Personen sollen, was das alles zu bedeuten hat und es war zum Teil auch sehr verwirrend geschrieben.

Generell hat Lauren Beukes, zumindest in diesem Buch, einen sehr verwirrenden Schreibstil. Für mich war das Buch sehr strange und seltsam. Stellenweise gelang es mir besser, dem Geschehen zu folgen und ich habe dann einige Zusammenhänge verstanden, die später aufgelöst wurden. Aber auch gegen Ende habe ich ein paar Dinge nicht verstanden, weil es wirklich sehr verwirrend und seltsam war. Ich habe nicht wirklich verstanden, wie es zu manchen Dingen kam - die Zusammenhänge bzw. die Geschehnisse waren... ich weiss nicht, wie ich das beschreiben soll... Auf jeden Fall sehr seltsam.

Die Geschichte an sich hat mir ganz okay gefallen. Aber dadurch, dass ich eben meine Mühe hatte mit einem Teil des Buches, hat es mir ein wenig die Geschichte madig gemacht. Denn genau diese Dinge haben mich so verwirrt, dass ich dem Geschehen manchmal nicht mehr folgen konnte.

Charaktere

Für mich waren die Charaktere nicht wirklich greifbar - mehr kann ich eigentlich dazu nicht sagen. Mir hat die Tiefe gefehlt... Ich denke, nur ein Charakter konnte mit etwas Tiefe überzeugen und das ist die Tochter von Gabriella Versado.
Die restlichen Charaktere waren zum Teil so verworren, wie die Geschichte selbst, dass man sie - wie gesagt - gar nicht greifen konnte. Das finde ich wirklich sehr schade.

Cover

Das Cover gefällt mir sehr gut und es passt perfekt zur Geschichte.

Fazit

Ein sehr verwirrendes und seltsames Buch. Wer solche Geschichten mag, für den ist es auf jeden Fall etwas - mich konnte es leider nicht ganz überzeugen. Daher bekommt das Buch von mir 3 Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension zu 'Starfall - So nah wie die Unendlichkeit' von Jennifer Wolf

Klappentext **Zwischen uns nur die Sterne** Die 17-jährige Melody lebt mit ihrer Familie innerhalb einer Militärbasis von Washington D.C. ...

Follow by Email

Gesamtzahl der Seitenaufrufe