Direkt zum Hauptbereich

[Buchgeplapper #2] Schlechte Literatur, gute Literatur?

Hallo ihr Lieben :)

Diese Woche ging ja wirklich schnell vorbei und auch der Juli ist schon fast passé - und da heute Freitag ist, gibt es heute wieder ein Buchgeplapper. Letzte Woche habe ich ein paar Rückmeldungen erhalten und habe mich sehr darüber gefreut, dass euch dieses Format gefällt.
Natürlich hoffe ich, dass ich auch das heutige Thema interessant findet und einige angeregte Diskussionen dabei entstehen - es wird etwas ernster und mich würde eure Meinung dazu sehr interessieren.
Es wird ein etwas längerer Post - also nemmt euch etwas zu Trinken und macht es euch bequem :)





Der ein oder andere von euch hat vielleicht schon mitbekommen, dass es durch einen Artikel, in dem die Booktuberin und Bloggerin Sara Bow bzw. ihre Beiträge ziemlich zerrissen wurde, zu einer angeregten Diskussion gekommen ist.

Durch diesen Beitrag ist unter andem die Booktuberaktion #WirsindBooktuber entstanden. Auf diese Aktion bin ich durch das Video der lieben Ninni von Ninni SchockiBooks gestossen. Hier geht es zum Video: ** hier entlang **

In dieser Aktion wiedersprechen die Booktuber der Kritik, dass sie keine ernstzunehmende Buchkritiker sind und die Rezensionen keinem hohen Niveau entsprechen (diese Aussage wird auch gegenüber Bloggern gemacht, da wir ja auch Buchrezensionen schreiben). Ich finde es super, dass diese Aktion gestartet wurde und ich freue mich schon auf die Beiträge der Booktuber, die mitmachen.
Gleichzeitig wird in diesem Bericht oder mehr in der dazugehörigen Reaktion ausgesagt, dass die heutige Literatur keine Anspruchsvolle ist und die Bildung immer mehr durch solche Bücher verloren geht... Und nur Klassiker haben Bildungswert etc.

Ob man dem zustimmt oder nicht: Ich finde es nicht in Ordnung, dass man derart auf einer jungen Frau herumtrampeln muss und eine ganze Gruppe von Menschen in einen Topf wirft und Dinge behauptet, die - meiner Meinung nach - nicht der Wahrheit entsprechen.
Wenn man Blogger und Booktuber nicht mag, dann sollte man die Blogs nicht lesen und die Videos nicht schauen. Ich schaue auch nicht jedes Video von Sara, aber ich würde deswegen nie sagen, dass ihre Videos nicht ernstzunehmend ist. Es ist ihre Art und ich bin mir sicher, dass sie Spass an dem hat, was sie tut - das sieht man in ihren Videos und das ist das Wichtigste.

Ich finde es schlimm, dass man uns Blogger und Booktuber in ein so schlechtes Licht rückt - und ich bin auch der Meinung, dass wir Blogger uns ebenfalls zu Wort melden sollten - was ich hiermit versuche. Es ist gar nicht so leicht, die Gedanken dazu in Worte zu fassen. Ich hoffe, es gelingt mir einigermassen zu vermitteln, was ich denke.

Hier findet ihr den Link zum Beitrag der süddeutschen Beitrag: ** hier geht's lang **
Und hier die Reaktion von Thomas Brasch dazu: ** hier lang **


Was ist Literatur? Gibt es überhaupt gute und schlechte Literatur?

Ich denke, das sind zwei Fragen, die ineinander fliessen, die ich für mich als erstes beantworten möchte. Für mich ist jedes Buch Literatur! Wieso auch nicht? Auch aktuelle Bücher zählen zur Literatur, nicht nur die Klassiker - die waren zu ihrer Zeit auch neu und mussten sich zuerst ihren Status 'erarbeiten'.

Es gibt keine gute oder schlechte Literatur! Die Vielfallt, die uns geboten wird, ist unheimlich gross, so dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Nicht jeder Mensch hat die gleichen Vorlieben und Vorstellungen von einem Buch und daher kann es passieren, dass einem ein Klassiker z. B. überhaupt nicht gefällt, von dem alle schwärmen. Oder auch ein aktuelles Buch muss nicht bei jedem Gefallen finden, obwohl viele positive Stimmen dazu zu hören sind.
Andererseits kann aber auch ein Buch, welches von vielen Menschen eher negativ bewertet wird, für einen Selbst ein totales Highlight sein! Jeder sieht etwas anderes in ein und dem selben Buch; manchmal überschneiden sich diese Meinungen, manchmal auch nicht. So findet die Bandbreite an Genres ihre Leser und so soll es sein!

Was ist an den Behauptungen drann, dass Booktuber und Blogger keine ernstzunehmenden Rezensenten sind? Und haben Leser von modernern Literatur (wie z.B. Fantasy) wirklich weniger Bildung als Menschen, die mehrheitlich oder fast ausschliesslich Klassiker lesen?

Ich kann nicht nachvollziehen, wie jemand sagen kann, dass ein Blogger oder Booktuber keine ernstzunehmnde Rezensionen zu einem Buch schreiben können. Wieso eigentlich nicht? Natürlich geben wir in unseren Rezensionen auch Kritik zum Besten, wenn uns ein Buch nicht so gut gefallen hat, aber es ist die subjektive Meinung von jedem Einzelnen!
Wir teilen unser Hobby mit unseren Lesern und mit anderen Buchverrückten - und genau so soll es sein. So können wundervolle Gespräche entstehen; zum einen, weil man vielleicht gleicher Meinung ist oder weil man zu einem Buch ganz anders denkt. Man muss nicht ein super tolles Studium gemacht haben, um ein Buch rezensieren zu können! Ich finde, man spürt, wenn jemand Herzblut in eine Rezension und seinen Blog/seinen Youtubekanal legt und das finde ich unendlich wichtig und macht für mich eine gute Rezension oder Kritik, wenn man es denn so nennen will, aus.

Für mich hat ein Klassiker nicht mehr Bildungswert als ein Fantasybuch oder ein Thriller zum Beispiel. Man kann auch aus solchen Büchern etwas lernen! Jeder nimmt andere Dinge aus einem Buch mit, findet andere Dinge wichtig. Wenn man eine Dystopie liest, macht man sich vielleicht Gedanken dazu, ob eine solche Welt in Zukunft möglich wäre - zum Beispiel. Und und und... Ich denke, man kann aus jedem Buch etwas mitnehmen, mal mehr und mal weniger.
Ein Klassiker kann meiner Meinung nach nicht mehr bieten, als ein Neuerscheinung zur heutigen Zeit. Ich denke, man kann sowohl aus Klassikern als auch aus moderner Literatur lernen, wenn man das möchte und sich die Zeit zum Lesen nimmt. 

Was möchte ich euch mit meinem Blog vermitteln?

Wenn ich an September 2014 denke, muss ich lächeln. Denn dort hat mein Blog seinen Anfang genommen. Ich habe mir im Vorfeld immer mehr Blogs und Buchvideos angesehen und wollte unbedingt auch meine Leidenschaft für Bücher teilen - ich möchte euch meine Freude an Büchern mitgeben, meine Leidenschaft mit euch teilen und immer mehr Menschen für Bücher begeistern! 
Das ist mein Ziel! Und damit möchte ich kein Geld verdienen, sondern es soll Spass machen. Und ich hoffe, dass ich euch mit meinen Beiträgen und Rezensionen eine Freue mache und ihr mögt, was ich hier tue.
Denn ich spreche auch in meiner Freizeit mit vielen meiner Mitmenschen über Bücher und es sind schon einige sehr interessante Diskussionen dabei entstanden. Es ist egal, ob ich Bloggerin bin oder nicht - meine Meinung zu Büchern teile ich auch so :) Aber durch meinen Blog erreiche ich viel mehr Menschen und es macht mir unheimlich viel Spass.

Was haltet ihr von dem Ganzen? Mich würde wirklich sehr interessieren, was ihr denkt, fühlt etc. 

Liebe Grüsse
Eure Sabs

Kommentare