Direkt zum Hauptbereich

Rezension zu Tokio Kill von Barry Lancet

Hallo ihr Lieben :)
 
Heute habe ich wieder eine Rezension für euch und zwar zu 'Tokio Kill' von Barry Lancet. Ich danke dem Verlag herzlich für das Rezensionsexemplar. 
 
Verlag: Heyne
Taschenbuch, Klappenbroschur
496 Seiten
ISBN: 978-3-453-43781-4

Homepage des Verlages: ** hier klicken **
 
Klapptentext:
 
Töte die Vergangenheit
Jim Brodie, feingeistiger Experte für asiatische Kultur und zugleich in den Kampfkünsten bewandert, hat in Tokio die Ermittleragentur seines Vaters übernommen. Eines Tages suchen ihn der alte Akira Miura, ehemaliger Geschäftsmann und Soldat im Zweiten Weltkrieg, sowie sein dubioser Sohn auf. Miura fürchtet, dass ihm Feinde aus der Vergangenheit nach dem Leben trachten. Die Spur deutet auf die Triaden und auf ein schreckliches Kriegsverbrechen hin, dessen Ausläufer in die Gegenwart zu reichen scheinen. 12 Stunden später wird Miuras Sohn im Vergnügungsviertel Tokios ermordet aufgefunden, grausam verstümmelt. Brodie muss in die Welt der Geheimbünde und der Mächtigen eintauchen in einem Kampf um Schuld und Sühne, in dem ein Menschenleben nichts zählt …
  
(Quelle: Heyne)
 
Rezension:

Der Klappentext beschreibst sehr gut, um was es in diesem Buch geht - daher verzichte ich auf eine kurze Zusammenfassung an dieser Stelle.
 
Ich wusste nicht, bis das Buch bei mir eingetroffen ist, dass es sich hierbei um einen zweiten Teil handelt. Auf die Gefahr hin, mich selbst zu spoilern, habe ich Tokio Kill dennoch gelesen, ohne den ersten Teil zu kennen - und das funktioniert ganz gut. Es wird zwar zwei - drei Mal auf die Ereignisse im ersten Teil angespielt, aber nicht detailliert und es war für dieses Buch meiner Meinung nach nicht von Bedeutung. Daher kann man dieses Buch auch gut unabhängig vom ersten Teil lesen.

Die Geschichte an sich fand ich wirklich sehr interessant. Es war mein erstes Buch, dass in Japan gespielt hat und generell mit der asiatischen Kultur zu tun hatte. Das fand ich sehr spannend und ich habe einiges gelernt (viele (geschichtliche) Dinge im Buch entsprechen Fakten, wie man später vom Autor aufgeklärt wird).
Leider hat es bis zur Hälfte des Buches gedauert, bis es für mich richtig spannend wurde. Ich hätte mir mehr Action erhofft, aber für mich kam es ein wenig zu kurz. Es gab zwar sehr interessante Szenen, aber die hielten sich leider in Grenzen.
Was mir gut gefallen hat, sind gewisse Wendungen am Ende des Buches - damit hätte ich zum Teil wirklich nicht gerechnet.

Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen und ich kam gut voran, nachdem ich mich eingelesen hatte. Der Autor versteht es, mit einfachen Worten eine ganz angenehme Atmosphäre zu verbreiten.

Charaktere

Die Charaktere waren trotz der guten Geschichte für mich leider nicht richtig greifbar. Mir hat die Tiefe gefehlt - was einerseits daran lag, dass das Buch aus Jims Sicht geschrieben wurde. Dadurch werden die anderen Personen leider nicht genug beleuchtet. Aber auch er war für mich nicht fassbar, zu unnahbar. Das fand ich wirklich sehr schade, denn das hat mir gefehlt.

Cover

Das Cover passt unheimlich gut zur Geschichte und gefällt mir auch sehr gut.

Fazit

Ein guter Thriller für Zwischendurch. Daher bekommt das Buch von mir 3 1/2 Sterne.

Kommentare

  1. Hallo Sabrina,

    hört sich gut an!
    Wusste bisher auch nicht das es der 2.Teil ist.

    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke mal, dass das mit den Charakteren, vor allem Jim, sich in Band 1 klären wird. Uns fehlt ja quasi die Vorgeschichte (hatte ja auch Bd2 zuerst gelesen). Daher bin ich hier auch nicht so scharf ins Gericht gegangen.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen