Direkt zum Hauptbereich

Rezension zu Letzte Nacht von Catherine McKenzie

Hallo ihr Lieben :)

Heute gibt es wieder eine Rezension für euch. Dieses Mal zu 'Letzte Nacht' von Catherine McKenzie. Ich danke dem Verlag herzlich für das Rezensionsexemplar.


Paperback, Klappenbroschur
416 Seiten
ISBN: 978-3-453-41870-7

Erscheinungsdatum: 14.05.2015
Homepage des Verlages: ** hier klicken **

Klapptext:

Als der 39-jährige Familienvater Jeff überfahren wird und stirbt, fällt das Leben seiner Frau Claire in sich zusammen. Sie hat keine Zeit für Trauer und muss ihren Sohn auffangen, das Begräbnis arrangieren, mit wohlwollenden Familienmitgliedern umgehen. Dann reist auch noch Jeffs Bruder an, der zugleich ihr Exfreund ist. Doch auch eine andere Frau bricht bei der Nachricht von Jeffs Tod zusammen: Tish, seine Kollegin. Sie nimmt an dem Begräbnis teil, aber nur sie weiß, wie groß das Risiko ist, das sie damit auf sich nimmt. Und tatsächlich wird Claire auf sie aufmerksam und fragt sich, was diese Frau mit ihrem Mann verbunden hat …

(Quelle: Heyne)

Rezension:

Jeff, ein 39-jähriger Familienvater, wird Opfer eines tragischen Unfalls. Seine Frau Claire fällt nach der Nachricht in ein tiefes Loch - doch sie hat keine Zeit zu trauern. Sie muss ihren Sohn aufbauen, das Begräbnis organisieren und mit den Mitmenschen, die nur das Beste für sie wollen, lernen umzugehen. Doch dann reist Jeffs Bruder an, gleichzeitig ihr Exfreund...
Aber auch eine andere Frau bricht bei der Nachricht von Jeffs Tod zusammen: Tish, seine Kollegin. Sie nimmt an der Beerdigung teil, doch nur sie allein weiss, welches Risiko sie eingeht. Und tatsächlich: Claire wird auf Tish aufmerksam und fragt sich, was diese fremde Frau mit ihrem Mann verbunden hat...

Die Geschichte hat mich sofort neugierig gemacht - und ich bin fast durch die Seiten geflogen. Der Schreibstil der Autorin ist unheimlich fesselnd und man kann einfach nicht anders, als immer weiter zu lesen.

Auch die Geschichte an sich ist interessant aufgebaut und hat mir gut gefallen. Nur leider war dieses 'Geheimnis' zwischen Tish und Jeff einfach zu langatmig, es kam einfach erst gegen Ende zur Sprache... Das fand ich sehr schade. Es war viel Drumherum, was zwar gut geschrieben ist und mir auch gut gefallen hat, aber der Kern der Geschichte hat mir irgendwie gefehlt.
Als ich die letzte Seite zu Ende gelesen habe, dachte ich nur: Hmmm.... Und so würde ich das Buch in einem Wort beschreiben, wenn man mich fragen würde.

Ich weiss nicht genau, was ich fühle, wenn ich an dieses Buch denke. Es gab ein oder zwei Momente, die sind mir sehr ans Herz gegangen, aber der Rest hat mich leider nicht sehr berührt. Das fand ich sehr schade. Ich hätte mir mehr Gefühl gewünscht, dass es mehr an den Leser getragen wird. Das hat mich am Schluss ziemlich enttäuscht, denn ich habe die ganze Zeit darauf gehofft, dass mich das Buch mit einer überraschenden Wendung vom Hocker hauen wird.

Charaktere

Die Charaktere haben mir gut gefallen. Aber ich konnte keine richtige Verbindung zu ihnen aufbauen. Mir hat auch hier das Gefühl gefehlt. Natürlich erfährt man viele Dinge und allein durch die Umstände, wäre es ja eigentlich ein eher trauriges Buch. Leider hat mich jedoch keiner der Charaktere wirklich berührt.

Cover

Von der Stimmung her passt das Cover auf jeden Fall. Gefällt mir gut.

Fazit

Ein Buch, welches mich unschlüssig zurücklässt. Daher bekommt es von mir gute 3 Sterne.

Kommentare