Montag, 20. April 2015

Rezension zu Lebendig von Jack Ketchum

Guten Morgen ihr Lieben :)

Es ist wieder soweit und eine Rezension steht an und zwar zu 'Lebendig' von Jack Ketchum. Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar.


Verlag: Heyne Hardcore
Taschenbuch
224 Seiten
ISBN: 978-3-453-67658-9

Homepage des Verlages: ** hier klicken **
 
Klapptext:
 
»Ihr erster Gedanke war, dass man sie lebendig begraben hatte. Dass sie sich in einem Sarg befand. Unter ihrem Rücken spürte sie Holz, und dicke Bretter auch zu ihrer Linken und zu ihrer Rechten, so nah, dass sie gerade noch den Arm heben konnte, um zu erfühlen, dass auch über ihr Holz war. Nie zuvor hatte sie Angst vor engen Räumen gehabt. Doch dieser Raum machte ihr große Angst.«
 
(Quelle: Heyne Hardcore)


Rezension:

Sara ist auf den Weg in eine Klinik - eine Abtreibungsklinik. Doch sie kommt nicht dort an. Obwohl einige Demonstranten und Polizisten vor Ort sind, wird sie von einem Paar entführt und eingesperrt. Sie in die Fänge eines sadistischen Mannes und seiner Frau, die ganz anders ist, geraten. Und durchlebt unsagbar schreckliche Dinge, die einen Menschen zerbrechen lassen können.

Mir hat der Schreibstil von Jack Ketchum unheimlich gut gefallen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Leider war es viel zu schnell vorbei, da das Buch ja nicht so dick ist.
Man kann es wirklich einen Hardcore-Thriller nennen - es hat einige Szenen, bei denen ich ein wenig schlucken musste. Also es geht ziemlich ab und man denkt immer wieder: Wie kann ein Mensch solche Dinge tun und vor allem, wie kann man so etwas durchstehen?

Was ich auch toll fand, waren die beiden Kurzgeschichten am Ende - sie waren zwar nichts super Besonderes, aber sie haben mir gut gefallen.

Charaktere

Von Sara erfährt man eigentlich am meisten - auch wenn ich sagen muss, dass mir bei ihr eine gewisse Tiefe gefehlt hat. Man hat zu wenig mitbekommen, was in ihr vorgeht und das hätte ich mir sehr gewünscht.

Auch von den restlichen Charakteren hat mir die Tiefe gefehlt. Das fand ich richtig schade, weil es hätte dem ganzen einen weiteren Reiz verliehen. Aber alles in allem hat es dennoch gepasst, da das Buch ja doch nur 224 Seiten hatte.

Cover

Ich liebe dieses Cover! Es ist absolut genial und der Verlag hat sich da viel Mühe gegeben.

Fazit

Ein netter Hardcore-Thriller mit zwei zusätzlichen Kurzgeschichten - hat mir gut gefallen. Daher bekommt das Buch von mir 4 Sterne. ****

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension zu 'Starfall - So nah wie die Unendlichkeit' von Jennifer Wolf

Klappentext **Zwischen uns nur die Sterne** Die 17-jährige Melody lebt mit ihrer Familie innerhalb einer Militärbasis von Washington D.C. ...

Follow by Email

Gesamtzahl der Seitenaufrufe