Direkt zum Hauptbereich

Rezension zu 'Die sieben Schwestern' von Lucinda Riley

Hallo ihr Lieben :)

Heute habe ich wieder eine Rezension für euch :) Heute geht es um das Buch 'Die sieben Schwestern' von Lucinda Riley. Ich danke dem Verlag herzlich für das Rezensionsexemplar.

Verlag: Goldmann
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
544 Seiten ISBN: 978-3-442-31394-5
Homepage des Verlages: ** hier klicken **

Klapptext:

Der erste Roman einer faszinierenden Reihe um die „Sieben Schwestern“.
Maia ist die älteste von sechs Schwestern, die alle von ihrem Vater adoptiert wurden, als sie sehr klein waren. Sie lebt als Einzige noch auf dem herrschaftlichen Anwesen ihres Vaters am Genfer See, denn anders als ihre Schwestern, die es drängte, draußen in der Welt ein ganz neues Leben als Erwachsene zu beginnen, fand die eher schüchterne Maia nicht den Mut, ihre vertraute Umgebung zu verlassen. Doch das ändert sich, als ihr Vater überraschend stirbt und ihr einen Umschlag hinterlässt – und sie plötzlich den Schlüssel zu ihrer bisher unbekannten Vorgeschichte in Händen hält: Sie wurde in Rio de Janeiro in einer alten Villa geboren, deren Adresse noch heute existiert. Maia fasst den Entschluss, nach Rio zu fliegen, und an der Seite von Floriano Quintelas, eines befreundeten Schriftstellers, beginnt sie, das Rätsel ihrer Herkunft zu ergründen. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte in der Vergangenheit ihrer Familie, und sie taucht ein in das mondäne Paris der Jahrhundertwende, wo einst eine schöne junge Frau aus Rio einem französischen Bildhauer begegnete. Und erst jetzt fängt Maia an zu begreifen, wer sie wirklich ist und was dies für ihr weiteres Leben bedeutet ...

(Quelle: Goldmann)

Rezension:

Mir hat die Idee hinter der Geschichte sehr gut gefallen. 6 Schwestern, alle adoptiert und als ihr Adoptivvater stirbt, erfahren sie alle durch einen Umschlag, woher sie stammen. Maia, die Älteste, die bisher immer auf dem Anwesen ihres Vaters am Genfersee gelebt hat, drängte es bisher nie in die Welt. Doch nach dem Tod ihres Vaters macht sie sich schliesslich doch auf die Suche, mit Hilfe der Informationen, die sie erhalten hat, nach ihrer Herkunft.

Mir haben die beiden Länder, in denen die Geschichte spielt, gut gefallen - die Schweiz (aus der ich selbst ja komme) und Brasilien. Ich habe glaube ich bisher noch kein Buch gelesen, dass in Brasilien spielt. Daher war ich auch sehr gespannt, etwas mehr über das Land zu erfahren.

Der Aufbau der Geschichte ist Lucinda Riley gut gelungen. Man hat sehr viel über die Vergangenheit der Familie von Maia erfahren - leider war das gleichzeitig auch ein wenig das Problem. Ich hätte mir gewünscht, dass Maia ein wenig mehr eingebunden wird - ich finde, ihr Anteil im Buch ist viel zu kurz gekommen! Mir hat einfach das gewisse Etwas gefehlt und mich konnte das Buch leider nicht so richtig in seinen Bann ziehen. Das fand ich wirklich sehr schade.

Der Schreibstil von Lucinda Riley fand ich dennoch ganz angenehm und dadurch kam ich doch relativ zügig durch das Buch. Ich bin mir sicher, sie hätte es ein wenig spannender gestalten könne, die Suche von Maia ein wenig... ich weiss auch nicht, wie ich es ausdrücken soll. Mehr aus der Sicht von Maia hätte nicht geschadet.

Es gab dennoch ein oder zwei Überraschungen, die ich gelungen fand und die mir auch gefallen haben.

Charaktere

Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Maia hat eine riesige Entwicklung durchgemacht, die mich teilweise auch ein wenig erstaunt hat, aber es hat mich auch gefreut. Zum Glück traute sie sich, endlich das Haus zu verlassen und dadurch hat sich in ihrem Leben einiges zum Guten entwickelt.

Auch die restlichen Charaktere haben mir gut gefallen. Einige ihrer Schwestern scheinen sehr interessant zu sein - ich freue mich schon, mehr über sie zu lesen.

Die Nebencharaktere sind Lucinda Riley ebenfalls gut gelungen und einige davon habe ich richtig ins Herz geschlossen.

Cover

Das Cover ist unheimlich schön! Da hat sich der Verlag wirklich grosse Mühe gegeben.

Fazit

Ein ganz nettes Buch, dass mich leider nicht so begeistern konnte, wie ich es mir erhofft hatte. Es bekommt von mir 3 Sterne. ***

Kommentare

  1. Hallo Sabrina,

    das Buch habe ich auch kürzlich gelesen und mir hat's richtig gut gefallen. Ich finde es ist ein sehr interessanter Reihenauftakt und bin gespannt wie es mit den anderen Schwestern weitergeht.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe mir grade erst die Mitternachtsrose von ihr geholt und meine Mama ist auch ein riesen Fan von Lucinda Riley. Die sieben Schwestern ist das einzige Buch, was hier in diesem Haushalt noch fehlt. Ich hoffe mich kann es mehr überzeugen ;)

    LG
    Nessa

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Sabrina! Ich bin's nochmal. ;)
    Hast du schon vom Bloggernetzwerk gehört? Wenn nicht, dann lass ich dir mal kurz den Link zum Hintergrund des Blogs da:
    https://bloggervernetzt.wordpress.com/an-blogger/
    Ich bin dort jedenfalls seit kurzem Mitglied und würde mich sehr freuen, wenn ich deine Rezension hier zu "Die sieben Schwestern" verlinken dürfte. (Und mit deiner Erlaubnis auch in Zukunft ein paar deiner Rezensionen?)
    Und hier sende ich dir auch einen Beispiellink, wie es das Ganze im Endeffekt aussieht:
    https://bloggervernetzt.wordpress.com/2015/03/27/die-sieben-schwestern-01-von-lucinda-riley/#more-1436

    Ganz lieben Gruß ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Janine :)

      Nein, davon habe ich noch nicht gehört, aber die Idee finde ich super :) Natürlich darfst du die Rezension dort verlinken, wie auch alle anderen Rezensionen auf meinem Blog und auch die zukünftigen.

      Liebe Grüsse
      Sabrina :)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen