Direkt zum Hauptbereich

Rezension zu 'Als der Himmel uns gehörte' von Charlotte Roth

Hallo ihr Lieben :)

Endlich habe ich wieder eine Rezension für euch. Dieses Mal zum Buch 'Als uns der Himmel gehörte' von Charlotte Roth.
Da ich 'Als wir unsterblich waren' schon von ihr gelesen habe und ich absolut begeistert war, musste ich das neue Buch von ihr einfach haben. Ich danke dem Droemer-Knaur Verlag herzlichst für das Rezensionsexemplar.

Verlag: Droemer-Knaur
Taschenbuch
608 Seiten
Erscheinungsdatum: 01.04.2015
ISBN: 978-3-426-51664-5
Homepage des Verlages: ** hier klicken **

Klapptext:

London 2011. Die junge Läuferin Jennifer will an den Olympischen Spielen teilnehmen. Jetzt aber drohen Panikattacken ihren Traum zu gefährden. Mit ihrem Trainer, dem Iren Gregory, der sie heimlich liebt, reist Jennifer nach Mandeville, auf den Landsitz ihrer Familie. Sie hofft, sich bei ihrer fast hundertjährigen Urgroßmutter Alberta Rat holen zu können. Auch diese hat einmal an einer Olympiade teilgenommen, damals in Berlin, im Jahr 1936. Auf den Spuren ihrer Familiengeschichte wird Jennifer lernen, worum es im Leben wirklich geht.

(Quelle: Droemer-Knaur)

Rezension:

London 2011. Die junge Jennifer will an den Olympischen Spielen 2012 teilnehmen - doch Panikattacken drohen, ihren Traum zu zerstören. Mit ihrem Trainer Gregory macht sie sich auf den Weg nach Mandeville, zum Landsitz ihrer Familie. Sie erhofft sich von ihrer beinahe hundertjährigen Urgrossmutter Alberta Rat einholen zu können. Auch diese hat einmal an einer Olympiade teilgenommen - in Berlin im Jahre 1936. Auf den Spuren ihrer Familie wird Jennifer lernen, worum es im Leben wirklich geht.

Dies war mein erstes Buch, in dem es um Olympiade und Sport ging, da es sonst eher weniger meine Themen sind. Da ich jedoch, wie zu Oberst erwähnt, bereits das vorhergehende Buch von Charlotte Roth gelesen habe, musste ich einfach wissen, ob mich auch dieses Buch überzeugen kann. Und das konnte es auf jeden Fall!

Ich liebe den Schreibstil von Charlotte Roth - ich würde ihn als leicht malerisch bezeichnen. Selten konnte mich eine Autorin allein durch ihren Schreibstil so in ihren Bann ziehen. Ich konnte kaum aufhören zu lesen, so gut hat es mir gefallen. Man fühlt richtig mit und genau so soll es auch sein.

Neben dem Hauptthema, den Olympischen Spielen, sind auch Themen wie der zweite Weltkrieg und die Judenverfolgung ein Thema. Mir hat die Verflechtung von allem sehr gut gefallen - es hat alles super gepasst. Es gab auch eine bzw. zwei Liebesgeschichten, die nicht zu kitschig waren und mir soweit gut gefallen haben.

Etwas schade fand ich, dass man doch mehr von Alberta, als von Jennifer erfahren hat. Aber das war alles in allem nicht weiter schlimm und tat der Geschichte keinen Abbruch.

Charaktere

Jennifer ist ein wundervoller Charakter - sie hat mir sehr gut gefallen. Auch dass sie, mit Hilfe ihres Trainers, weitermacht und ihr Ziel nicht aus den Augen verliert, finde ich super. Es zeigt, dass man vieles erreichen kann, wenn man daran glaubt und hart dafür arbeitet.

Alberta - was soll ich sagen, ich habe sie geliebt! Sie ist unheimlich toll, mit sehr viel Tiefe. Sie hat Herz und doch weiss sie, was sie will. Von niemandem lässt sie sich etwas vorschreiben und sitzt nicht auf den Mund. Das gefällt mir unheimlich gut an einer Frau. Trotz aller Stärke hat sie auch eine verletzliche Seite und einen starken Familiensinn. Sie setzt sich bis zum Schluss für die Menschen ein, die sie liebt. Ich habe selten einen Charakter gelesen, der mich so überzeugen konnte.

Dann gibt es da noch Albertas Ehemann - den muss ich erwähnen, weil er mich auf die Palme gebracht hat! Ich verstehe ja, dass eine schwere Kindheit und Jugend seine Spuren bei einem Menschen hinterlässt. Das ist auch ganz normal. Aber Hannes... Grrrr... Ich kann es nicht anders sagen. Mehr als einmal hätte ich ihm am Liebsten den Hals umgedreht. Ich fand es schlimm, dass er so von Selbstzweifel geplagt wurde und immer wenn Alberta gelacht hat, hat er es gleich in den falschen Hals bekommen - wie viele andere Dinge auch. Er hat null Selbstvertrauen und hat sich in diesem Punkt auch nicht entwickelt.

Die restlichen Charaktere haben mir auch sehr gut gefallen. Mir hat es viel Freude gemacht, die Geschichte der einzelnen Personen zu verfolgen.

Cover

Das Cover passt sehr gut zur Geschichte und gefällt mir unheimlich gut.

Fazit

Ein absolutes Herzensbuch, welches ich jedem ans Herz legen möchte. Klare fünf Sterne von mir. *****

Kommentare

  1. Huhu!

    Danke für die schöne Rezi! Kannte das Buch bisher noch nicht. Hört sich nach einer bewegenden Geschichte an.

    Wünsche Dir noch eine schöne Woche!
    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen