Kurzrezension zu 1000 Peitschenhiebe von Raif Badawi

Hallo ihr Lieben :)

Heute habe ich wieder eine Rezension für euch :) Dieses Mal zum Buch '1000 Peitschenhiebe' von Raif Badawi. Ich danke dem Verlag herzlich für das Rezensionsexemplar.

Verlag: Ullstein
Broschur
64 Seiten
ISBN 13 978355 00812 00
Erschienen am 01.04.2015

Klapptext:

Raif Badawi, saudi-arabischer Blogger, teilte im Internet seine Gedanken über Politik, Religion und Freiheit mit. Dafür wurde er zu 1000 Peitschenhieben und zehn Jahren Haft verurteilt. Diese Streitschrift versammelt die zentralen verbotenen Texte Badawis. Sie zeigen die Spannungen zwischen einer traditionellen Auslegung des Islam und dem Anspruch auf ein selbstbestimmtes Leben in der Gegenwart. Badawi fordert Liberalismus, Toleranz, Pluralität, Meinungsfreiheit und Menschenrechte – weil sonst die arabisch-islamische Welt verloren ist. Mit einem aktuellen Text, den Raif Badawi für dieses Buch über sein Leben im Gefängnis verfasst hat.

(Quelle: Ullstein)

Rezension:

Mir fällt es unheimlich schwer, dieses Buch zu rezensieren. Ich finde, es steht einem Menschen nicht zu, die Texte auf dem Blog eines anderen Menschen zu 'kritisieren'. Jedem Menschen sollte die Meinungsfreiheit offen stehen - egal ob es dabei um Bücher, Politik oder Religion geht. Wir sind Individuen, die alle einen freien Willen haben und somit auch eine eigene Meinung zu den Themen der Welt.

Uns beschäftigen Dinge, über die wir uns austauschen und mitteilen möchten. Ich bewundere Raif Badawi, dass er in einem Land wie Saudi-Arabien den Mut hatte, seine Meinung öffentlich kund zu tun. Seine Texte haben viel Stoff zum Nachdenken gegeben und vermittelt. Und es vermittelt auch das Wissen darum, dass es auch Menschen in seinem Land gibt, die nicht so denken, wie die Extremisten. Die anders sind und doch auch ihre Religion haben und leben.

Es stimmt mich unheimlich traurig, dass dieser Mann zu einer Straffe verurteilt wurde, die in der Schweiz, Deutschland usw. undenkbar wäre - nur weil man seine Meinung kundgetan hat. Was bitte soll daran fair und gerecht sein? Sollte man nicht lieber Mörder, Kinderschänder und Vergewaltiger aufs Korn nehmen??? Sollte man sich nicht lieber auf die Menschen konzentrieren, die richtige Verbrechen verüben und so die Bevölkerung schützen???
Ich verstehe die Leute nicht, die solche Strafen dulden und unterstützen. Die Welt hat sich weiterentwickelt, wir leben nicht mehr im Mittelalter! Wo kommen wir hin, wenn wir weiter so machen? Ich weiss es nicht und ich bin mir nicht sicher, ob ich überhaupt eine Antwort auf diese Frage haben möchte.

Ich hoffe sehr, dass Raif Badawi einen Straferlass bekommen wird - und zu seiner Familie, die nach Kanada fliehen musste, zurückkehren kann. Auch wenn ich nicht weiss, ob eine Chance darauf besteht - ich hoffe es sehr für ihn und ich hoffe, dass er seinen Glauben und seine Überzeugung trotz der schrecklichen Dinge, die er nun erlebt hat und noch immer erleben muss, nicht verliert. Menschen wie ihn brauchen wir - sie geben Hoffnung, dass die Menschheit vielleicht doch noch zur Vernunft kommt und merkt, dass man gemeinsam stärker ist, als wie wenn man gegeneinander kämpft.

Obwohl eine Sternebewertung irgendwie seltsam ist - das Buch bekommt von mir 5 Sterne!!!

Kommentare

Beliebte Posts