Mittwoch, 3. Dezember 2014

Rezension zu Die Schlangenmaske von Annabelle Tilly

Hallo ihr Lieben :)

Heute habe ich wieder eine Rezension für euch. Dieses Mal durfte ich das Buch die Schlangenmaske von Annabelle Tilly als E-Book für die Lovelybooks Leserunde lesen, was mich sehr gefreut hat - danke an dieser Stelle :)

375 Seiten
Deutsch
Verlag: Edel:eBooks

Klapptext:

Eine grosse, dramatische Liebesgeschichte vor der Kulisse eines der prachtvollsten Opernhäuser Europas - der Mailänder Scala!

Mailand und Wien in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts: Kaiserin Maria Theresia von Habsburg beauftragt den Bau der Mailänder Scala, um die aufkeimenden Unruhen in der Lombardei zu besänftigen. Hier beginnt die romantische und dramatische Liebesgeschichte zwischen dem Bauarbeiter Marcello, der mit seiner grossartigen Stimme zum umjubelten Star der Premierenaufführung aufsteigt, und Tiziana, der schönen Tochter des Bauherrn Guiseppe Piermarini. Lange muss das Paar seine nicht standesgemässe Liebe geheim halten. Bis Marcello bei einem Attentat gegen Prinz Ferdinand fälschlicherweise mit den lombardischen Separatisten in Verbindung gebracht wird. Ihm droht der Galgen.

(Quelle: Weltbild)

Rezension:

Die Kaiserin Maria Theresia von Habsburg lässt in Mailand eine neue Oper bauen - doch nicht allen gefällt, wie die Kaiserin herrscht und dass die Lombardei unter dem Scheffel Österreichs steht. In einer Zeit voller Intrigen finden zwei Menschen zueinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Tiziana und Marcello. Doch bevor sie ihr Glück geniessen können und endlich zueinander finden bzw. ein Leben zu zweit beginnen können, werden die beiden auf die Probe gestellt.

Ich war sehr gespannt auf die Geschichte, da ich bisher noch nichts historisches aus diesem Bereich gelesen habe. Da ich normalerweise nicht so auf Liebesgeschichten stehe, wurde ich sehr überrascht - die Geschichte von Tiziana und Marcello ist mehr so eine eingebaute Liebesromanze zwischen den ganzen anderen Ereignissen - denn allen voran steht der Bau der Oper und die Verschwörung gegen die Kaiserin bzw. ihren Sohn im Vordergrund. Das hat mir sehr gut gefallen.

Annabelle Tilly hat einen unglaublich schönen Schreibstil und hat mich vom ersten Moment an gefesselt. Ich habe gar nicht gemerkt, wie die Zeit verflogen ist, während ich in der Geschichte versank. Man spürt, wie viel Herzblut sie in die Geschichte gelegt hat, wie sie sich zuvor über die damaligen Gegebenheiten informiert hat und nicht einfach darauf los geschrieben hat. Das gefällt mir sehr gut.
Sie bringt einem die Zeit des 18. Jahrhunderts näher und man hat den Eindruck, selbst Teil dieser Zeit zu sein.

Auch die Charaktere sind der Autorin wunderbar gelungen. Meine beiden Lieblingscharaktere, muss ich gestehen, sind nicht Marcello und Tiziana, sondern ein Zwillingspaar, das in der Geschichte auftaucht. In die beiden habe ich mich echt verliebt - die sind einfach klasse.
Nichts desto trotz sind alle Charaktere gelungen und sie haben alle Ecken und Kanten. Genau so, wie es sein sollte.

Das Cover passt zwar ein wenig dazu, da es um einen Schlangenbund geht, jedoch wäre ein Cover mit einem Ring passender gewesen - es hätte einfach besser zur Geschichte gepasst. Dennoch gefällt es mir, ohne die Geschichte zu betrachten, ganz gut.

Alles in allem ein wundervoller, historischer Roman, der von mir fünf Sterne bekommt. *****

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension zu 'Starfall - So nah wie die Unendlichkeit' von Jennifer Wolf

Klappentext **Zwischen uns nur die Sterne** Die 17-jährige Melody lebt mit ihrer Familie innerhalb einer Militärbasis von Washington D.C. ...

Follow by Email

Gesamtzahl der Seitenaufrufe