Direkt zum Hauptbereich

Rezension zu Morgenrot von Tanja Heitmann

Hallo ihr Lieben :)

Heute gibt es wieder eine Rezension. Dieses Mal zum Buch Morgenrot von Tanja Heitmann. Das Buch habe ich schon länger ausgelesen, aber ich mag es noch immer sehr gerne. Daher die Rezension dazu :)


Verlag: Heyne Verlag (15. September 2008)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453266056
ISBN-13: 978-3453266056


Klapptext:

Kann man einen Vampir lieben?

Als die junge Studentin Lea in der Villa ihres Professors auf Adam trifft, ist sie vom ersten Augenblick an gebannt. Adam ist unwirklich schön, schweigsam – und er hat ein tödliches Geheimnis: Er ist von einem Dämon besessen, der ihn dazu zwingt, Lea auf die dunkle Seite zu ziehen. Doch mit aller Macht kämpft er dagegen an. Denn er liebt Lea. Eine Liebe, in der ein einziger Kuss alles verändern kann ...

(Quelle: Weltbild )

Rezension:

Lea ist eher zurückhaltend und nicht der Typ Frau, der sich auf Anhieb in einen Mann verliebt. Doch dann trifft sie auf Adam und ihr Leben wird gründlich über den Haufen geworfen – wird die Liebe triumphieren oder gewinnt das Böse in Adam?

Was mich besonders an diesem Buch fasziniert hat, ist, dass das Wort ‚Vampir‘ kein einziges Mal fällt. Ein Buch über Vampire in dieser Form habe ich bisher nicht gelesen und es hat mir ganz gut gefallen. Man hat auch ohne das Wort Vampir gewusst, dass es sich um welche handelt.

Ein riesiger Kritikpunkt an der Geschichte ist das Ende – auch ohne zu spoilern kann ich sagen, dass ich es bis heute nicht verstehe… Ich habe es mir bestimmt 5 – 10 Mal durchgelesen und verstehe einfach nur Bahnhof. Das finde ich sehr schade, denn die Geschichte an sich gefällt mir sehr gut. Auch die Charaktere gefallen mir gut – besonders Adam hat es mir angetan.

Der Schreibstil von Tanja Heitmann hat mir gut gefallen – ich konnte das Buch fast in einem Rutsch durchlesen (bis eben auf das Ende).

Daher gibt es von mir 4 Sterne, trotz dem Ende – die Idee und die Umsetzung reissen es raus. ****

Kommentare