Sonntag, 14. September 2014

Rezension zu Zeit der Gespenster von Jodi Picoult

Guten Morgen :)

Bevor ich zur heutigen Rezension komme, kurz etwas anderes: Ich hätte nie gedacht, dass ich es wirklich schaffe, jeden Tag zu bloggen! Aber es macht wirklich Spass und ich hoffe, dass dies auch so bleibt und ich vielleicht noch die ein oder andere Person kennen lerne :) Natürlich bin ich immer offen für Tipps und Tricks (auch bei der Gestaltung des Blogs, da bin ich echt aufgeschmissen...). Aber nun möchte ich euch nicht länger aufhalten und komme zur heutigen Rezension :)

Dieses Mal möchte ich euch gerne die Rezension zu Jodi Picoults Roman Zeit der Gespenster vorstellen. Das Buch habe ich heute Morgen frisch ausgelesen.


463 Seiten
Masse: 13,2 x 21 cm
Geb. mit Su.
Deutsch
Verlag: Piper
ISBN-10: 3492054005
ISBN-13: 9783492054003


Klapptext:

Ross Wakeman war für alle nur ein riesengrosser Glückspilz. Wieviele Unfälle und Gefahren hatte er lebend überstanden! Ebenso sicher, wie er wusste, dass morgen die Sonne aufgehen würde, wusste er inzwischen auch, dass er nicht sterben konnte obwohl Ross nichts sehnlicher wünschte. Denn in einem tragischen Unfall hatte er seine geliebte Frau Aimee verloren. Nun wollte Ross nur noch eines, nämlich mit den Geistern der Toten Kontakt aufnehmen. Vielleicht schien er deshalb den Menschen in Comtosook der ideale Vertraute, wenn es darum ging, Geister aus ihren Häusern zu vertreiben. Auch Spencer Pike hofft auf Ross, denn er will auf einem indianischen Grundstück ein Bauprojekt realisieren. Doch er stört damit die Ruhe der Geister auch seiner eigenen schauerlichen Vergangenheit.  
(Quelle: Weltbild )

Rezension:

Der Schreibstil hat mir wieder gut gefallen - er ist flüssig und leicht zu lesen. Auch kann man sich wieder in die einzelnen Personen einfühlen. Was mich ein wenig gestört hat, dass am Anfang ein wenig oft zwischen verschiedenen Personen hin und her gewechselt wurde. Man wusste nicht genau, weshalb das so sein muss - erst im Laufe des Buches hat sich das geklärt. Vielleicht hätte man das ein wenig besser machen können.

Das Thema Geister finde ich sehr faszinieren und ich war sehr gespannt, wie Jodi Picoult das geschrieben hat - es ist ja ein ewiges Thema, ob Geister existieren oder eben nicht. Ich finde ihre Variante, die Geisterjagd in Verbindung mit einem historischen Hintergrund zu bringen und einem schweren Schicksalsschlag von Ross, der seine Freundin bei einem Autounfall verloren hat, gelungen. Sie verbindet verschiedene Ereignisse, die zum Teil schwer zu verdauen sind, und bringt sie in einen Kontext.
Auf jeden Fall wieder ein sehr interessantes Thema - oder besser gesagt, zwei interessante Themen. Neben dem Übernatürlichen, wird das Sterilisationsgesetzt bzw. das Denken, dass alles ausgerottet werden muss, was nicht gesellschaftstauglich ist, behandelt. Interessant, aber vielleicht hätte sie hierzu noch ein weiteres Buch schreiben sollen. Dennoch - gestört hat es nicht und sie hat die beiden Themen gut miteinander verwoben.

Was mich ein wenig gestört hat... Die Klischees bezüglich Geistern... Ich habe selbst schon Erfahrungen mit Geistern gemacht - und es war nicht so, wie Jodi Picoult die Erscheinungen von Geistern beschreibst. Vielleicht ist es bei jeder Person anders - dennoch hatte ich ein wenig Mühe damit. Jedoch bin ich sicher, dass es Geister gibt und da ich, wie gesagt, diese Erfahrung schon gemacht habe, kann ich mir alle ein wenig besser vorstellen, als vielleicht jemand, der keine Erfahrungen damit gemacht hat. Ich will niemandem etwas absprechen, aber ich weiss noch, als ich das erste Mal von einer Freundin davon hörte, dass ich dachte, die hat sie nicht mehr alle - und dann hat es mich selbst erwischt und heute glaube ich, dass es eben Dinge gibt, die man nicht erklären kann und die man selbst erlebt haben muss, damit man sie versteht bzw. glaubt.

Nun aber zurück zum Buch: Alles in allem gelungen, aber andere Werke von ihr haben mich mehr gefesselt (eben weil mich die Sache mit den Klischees ein wenig gestört hat).

Daher gibt es 4 Sterne: ****

Kommentare:

  1. Huhu,

    sehr schöne Rezi und sehr schöner Blog :)
    Das Buch subt noch bei mir rum (sowie viele andere :D )

    Ich werde dann auch gleich mal Leserin.

    http://buecherstuff.blogspot.de/

    LG Dinchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)

      Dankeschön :) Ich konnte nicht mehr länger warten mit lesen - mein SUB Stapel ist zwar riesig... und Zeit der Gespenster habe ich noch nicht so lange im Regal stehen... Aber egal :D Manchmal muss man eben lesen, worauf man Lust hat :)

      Oh danke :) Das ist lieb :) Hab bei dir auch vorbeigeschaut und werde deinen Blog auf jeden Fall weiter verfolgen. Heute Abend schaue ich mich noch ausführlicher um (bin noch im Büro)

      Lg Sabrina :)

      Löschen

Rezension zu 'Starfall - So nah wie die Unendlichkeit' von Jennifer Wolf

Klappentext **Zwischen uns nur die Sterne** Die 17-jährige Melody lebt mit ihrer Familie innerhalb einer Militärbasis von Washington D.C. ...

Follow by Email

Gesamtzahl der Seitenaufrufe