Donnerstag, 9. Februar 2017

Top Ten Thursday - 10 Klassiker, die jeder lesen sollte

Hallo ihr Lieben :)

Es ist wieder soweit und der Top Ten Thursday steht an. Wie immer findet ihr die Infos zu Aktion bei der lieben Steffi :)


Das heutige Thema lautet: 10 Klassiker, die jeder lesen sollte.

Ich habe bisher keinen Klassiker gelesen, wie ich leider zugeben muss. Aber ich habe einige im Regal und dieses Jahr möchte ich das ein oder andere Buch in Angriff nehmen.


Ich denke, die beiden Geschichten sind den Meisten bekannt. Auch ich kenne die Geschichte von Dracula und Frankenstein, nur leider habe ich das Original bisher noch nicht gelesen... Diese beiden Bücher sind ein MUSS für 2017.


Auch die Geschichte von Alice kennen sicher die Meisten von uns - ich hoffe, dass ich auch hier das Original dieses Jahr lesen werde.


Noch eine bekannte Geschichte, die nur darauf wartet, endlich gelesen zu werden.


Zwei meiner Lieblingsgeschichten und ich möchte auch hier endlich zum Original greifen.


Auch von diesen beiden Büchern ist mir die Geschichte durchaus geläufig. Daher bin ich sehr neugierig, wie mir die Bücher gefallen werden.


Und noch eine Geschichte, die ich zwar kenne, aber leider noch nicht gelesen habe.

Welche Klassiker könnt ihr empfehlen? Habt ihr schon einen Klassiker von meiner Liste gelesen? Oder sind Klassiker überhaupt nicht euer Ding?

Liebe Grüsse
Sabs

Sonntag, 5. Februar 2017

Rezension zu 'Der Königsfluch' von Philippa Gregory





Eckdaten

Verlag: Rowohlt
Übersetzerin: Anja Schünemann
784 Seiten
Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 29.10.2015
ISBN: 978-3-499-27042-0
Homepage des Verlages: ** hier klicken **






Klappentext

Ein Fluch über dem Hause Tudor
Einst trug sie ihren Namen mit Stolz. Doch nun meidet Margaret Plantagenet aus dem Hause York jeden Hinweis auf ihre Herkunft – ihr Leben wäre sonst nicht sicher. Denn durch Verrat auf dem Schlachtfeld haben die Tudors die englische Krone an sich gerissen und fürchten alles, das an die rechtmäßige Thronfolge unter den Yorks erinnert.
Im Haus ihres Gemahls wird Margaret zur Vertrauten der spanischen Prinzessin Katharina von Aragón. Als diese Tudor-König Henry VIII. heiratet, wird Margaret von ihr zur ersten Hofdame ernannt. Ungeduldig wartet Henry auf einen Erben. Aber ein Sohn nach dem anderen stirbt. Sind all seine Nachkommen verflucht? Henrys Großmütigkeit schlägt in Misstrauen um. Auch Margaret muss plötzlich seinen Zorn fürchten. Der geliebte Herrscher wird zum Tyrann, ganz England leidet unter seiner Willkür …

(Quelle: Rowohlt)

Meine Meinung

Der Klappentext fasst sehr gut zusammen, um was es in dem Buch geht. Für mich war es das erste Buch über die Tudors und daher war ich sehr gespannt, was mich erwarten wird. 'Der Königsfluch' lässt sich auch sehr gut ohne Vorwissen lesen, was ich sehr gut fand. Daher lasst euch davon auf jeden Fall nicht abschrecken, wenn ihr die Welt der Tudors für euch entdecken möchtet.

Philippa Gregory hat einen unheimlich tollen Schreibstil, der es dem Leser sehr angenehm gestaltet, das Buch zu lesen. Es hat ja einige Seiten, aber es fällt beim Lesen gar nicht auf. Man fliegt nur so durch die Seiten. Sie hat die historischen Fakten auf sehr beeindruckende Art und Weise vermittelt und sie hat mich definitiv neugierig auf die Tudors gemacht - ich werde auf jeden Fall mehr von den Tudors lesen.

Ich fand es sehr erschreckend, wie Henry sich vom Kind zum Mann verändert hat. Für mich ist es sehr schwer nachvollziehbar, wie ein Mensch so negativ werden kann. Seine Kindheit hat für mich keinen Faktor geliefert, dass er sich so negativ entwickelt hat. Vielleicht war es zu jender Zeit normal und man war vielen Einflüssen ausgesetzt, die einen dazu gebracht haben, sich komplett zu verändern.
Margaret war mir sehr sympatisch und ich habe sie relativ früh ins Herz geschlossen - ich habe mich mit ihr gefreut und mit ihr gelitten. Sie war für mich ein sehr greifbarer Charakter, autentisch und man muss sie einfach gern haben.

Auch die restlichen Charaktere wurden sehr gut beleuchtet und hatten unheimlich viel Tiefe. Manche habe ich, wie Margaret, sofort ins Herz geschlossen, andere mochte ich eher weniger - aber so soll es in einem guten Buch sein. Nicht jeder Charakter muss einem zusagen.

Fazit

Ein wirklich tolles Buch, das von mir klare 5 Sterne bekommt.

Rezension zu 'Mort(e)' von Robert Repino





Eckdaten

Verlag: Luzifer Verlag
Perfect Paperback
ca. 350 Seiten
eISBN: 978-3-95835-129-5
Ersterscheinung: 2016
Homepage des Verlages: ** hier klicken **







Klappentext

Der »Krieg ohne Namen« hat begonnen, und sein Ziel besteht darin, die Menschheit auszurotten. Eingefädelt wurde er von der Kolonie, einer Rasse intelligenter Ameisen, die über Jahrtausende hinweg heimlich eine Armee aufgebaut haben, um die menschlichen Zerstörer und Unterdrücker für immer von der Erde zu tilgen.
Unter den wachsamen Augen der Kolonie soll eine Utopie frei vom Hang der Menschen zu Gewalt, Ausbeutung und religiösem Aberglauben entstehen. In einem letzten Schritt ihrer Kriegshandlungen verwandelt die Kolonie die Tierwelt auf der Erde in zu Höchstleistungen fähige Zweibeiner, die sich erheben und ihre Herren vernichten sollen.
Mort(e), ein ehemaliger Hauskater, der zum Kriegshelden avancierte, ist berüchtigt dafür, die gefährlichsten Aufträge anzunehmen und gegen die gefürchtete menschliche Biowaffe EMSAH anzukämpfen. Was ihn jedoch tatsächlich zu derartigem Draufgängertum treibt, ist seine andauernde Suche nach jemandem, mit dem er vor der Verwandlung befreundet gewesen war: der Hündin Sheba.
Als er die Nachricht erhält, dass Sheba noch am Leben sein soll, tritt er eine Reise an, die ihn von den verbliebenen menschlichen Festungen ins Herz der Kolonie führt, wo er von den Ursprüngen von EMSAH und dem endgültigen Los aller Lebewesen der Erde erfahren wird.
(Quelle: Luzifer Verlag)

Meine Meinung

Eine Rasse Ameisen, die intelligenter sind, als alle Rassen vor ihnen, übernimmt die Herrschaft über die Welt. Die Menschen sehen sich dazu gezwungen, alle Register zu ziehen, um einer totalen Ausrottung zu entgehen. Doch nicht nur die Ameisen sind ein Problem, auch die Tierwelt spielt verrückt und verwandeln sich in fähige Zweibeiner.
Einer von ihnen ist Mort(e), ein ehemaliger Hauskater, der sich auf die Suche nach eine Freundin aus früheren Zeiten macht: Sheba. Dabei wird er ein Kriegsheld, dessen Leben alles andere als einfach ist.

Die Idee mit den Ameisen, die sich an den Menschen rächen wollen und dafür die restliche Tierwelt zur Hilfe holt, finde ich wirklich gut.
Der Einstieg in das Buch war für mich etwas verwirrend. Wir begleiten Mort(e), wie er die Verwandlung in einen Zweibeiner durchlebt - und genau diese Verwandlung finde ich sehr sehr seltsam geschrieben. Ich habe nicht verstanden, was genau passiert ist - mir war es zu ungenau geschrieben worden.
Die restliche Geschichte hat durchaus gute Ansätze, hatte jedoch einige Längen. Zudem wurden mir aber der Mitte des Buches zu viele Dinge zusammengekürzt. Zeitraffer sind durchaus okay, aber die Umsetzung war eher mangelhaft. Einiges war mir zu undurchsichtig und irgendwie hat es zudem die Spannung aus der Geschichte genommen.

Das Ende ist okay, aber jetzt nichts, was mich aus den Socken gehauen hat.

Zu den Charakteren etwas zu sagen, fällt mir wirklich nicht leicht. Sie sind für mich nicht richtig greifbar gewesen. Mir hat ehrlich gesagt die Ameisenkönigin am Besten gefallen.
Grundsätzlich hat mir die Charaktertiefe gefehlt. Auch Mort(e) konnte ich einfach nicht greifen, was ich unheimlich schade fand. Auch hier hätte ich mir wirklich mehr erhofft.

Das Cover finde ich unheimlich toll, gefällt mir wirklich sehr gut.

Fazit

Da mir die Umsetzung leider nicht ganz so gut gefallen hat, bekommt das Buch von mir 3 Sterne.

Donnerstag, 2. Februar 2017

Top Ten Thursday - 10 Bücher, die mit einem C beginnen

Hallo ihr Lieben :)

Heute steht wieder der Top Ten Thursday und wie immer findet ihr die Infos bei der lieben Steffi.


Das heutige Thema lautet: 10 Bücher, die mit einem C beginnen.


Dieses Buch musste lange darauf warten gelesen zu werden, war also eine klassiche SUB-Leiche... Ich war richtig froh, es endlich gelesen zu haben, weil es echt gut war. Kann ich jedem empfehlen, auch wenn das Buch schon älter ist.


Leider liegt das Buch noch ungelesen auf meinem SUB... aber es soll auf jeden Fall 2017 gelesen werden.


Mir hat das Buch gut gefallen und ich werde auf jeden Fall weiter lesen, da Band 2-4 auch schon bei mir warten.


Auch ein Buch, dass lange darauf warten musste, gelesen zu werden. Und auch dieses Buch hat mir wirklich gut gefallen.


Eine kleine SUB-Leiche von mir... Und ich weiss ehrlich gesagt nicht, wann ich das Buch lesen werde. Aber die Geschichte reizt mich nach wie vor.


Dieses Buch hat mir unheimlich gut gefallen und ich sollte endlich mal mit der Reihe weiter machen... Jeder, der Gestaltwandler mag, sollte sich die Reihe näher ansehen.


Dann darf heute ein englisches Buch mit auf die Liste. Ich bin damals durch das Cover auf das Buch aufmerksam geworden. Soweit ich informiert bin, soll es eine 'Schöne und das Biest'-Geschichte sein. Ich bin sehr gespannt und hoffe, dass ich es bald lesen werde.


Ein unheimlich tolles Buch und ich fand es schade, dass es nicht mehr veröffentlicht wurde, da es den Verlag ja nicht mehr gibt. Aber die Reihe hat ein neues Zuhause gefunden und sobald es dazu mehr News gibt (sprich Erscheinungstermin etc.), werde ich auf meinem Blog dazu einen kleinen Beitrag schreiben.


Und noch ein englisches Buch. Dieses Schätzchen ist noch nicht so lange in meinem Bücherregal. Ich freue mich schon sehr darauf und hoffe, es wird mir gefallen.
 

Und noch ein Stephen King, der leider auch noch ungelesen ist. Aber auch dieses Buch möchte ich bald lesen.

Welche Bücher stehen auf eurer Liste?

Liebe Grüsse
Sabs

Sonntag, 29. Januar 2017

Kurzrezension zu 'Serenitys Gabe' von Jodi Picoult





Eckdaten

Verlag: C. Bertelsmann
Aus dem Englischen von Elfriede Peschel
eBook (epub)
ca. 38 Seiten
ISBN: 978-3-641-20803-5
Erschienen: 29.08.2016 
Homepage des Verlages: ** hier klicken **







Klappentext

Durch ihre übernatürlichen Fähigkeiten hat es Serenity vom Wahrsagerzelt zu ihrer eigenen Talkshow gebracht. Nachdem sie durch eine kontroverse Weissagung ins Kreuzfeuer der Medien gerät, setzt sie alles daran, ihren Ruf wieder herzustellen. Ihr Plan erweist sich schwieriger als gedacht und stellt ihre Fähigkeiten auf die Probe.
(Quelle: C. Bertelsmann)

Meine Meinung

Achtung: Ihr solltet das Buch 'Die Spuren meiner Mutter' gelesen haben, bevor ihr zu diesem E-Book greift! 

In dieser Kurzgeschichte erfahren wir mehr zu Serenity und ihren übernatürlichen Fähigkeiten. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten.

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen - auch wenn sie wirklich sehr kurz war. Von mir aus hätte sie ruhig ein paar Seiten mehr haben dürfen. Der Schreibstil von Jodi Picoult war wie gewohnt klasse und das E-Book hat sich sehr schnell lesen lassen.

Serenity ist unheimlich sympatisch und ich habe sie in mein Herz geschlossen. Ich konnte mich unheimlich gut in sie hineindenken und auch wenn sie ein sehr spezieller Charakter ist, mochte ich sie wirklich gerne. Protagonisten wie sie finde ich klasse und ich habe mich sehr gefreut, dass sie eine eigene Kurzgeschichte bekommen hat.

Das Cover finde ich sehr gelungen und passt auch zum Hauptbuch.

Fazit

Eine tolle Kurzgeschichte, die von mir 5 Sterne erhält.

Kurzrezension zu 'Himbeeren mit Sahne im Ritz' von Zelda Fitzgerald




Eckdaten

Verlag: Manesse
Aus dem Amerikanischen von Eva Bonné
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
224 Seiten
ISBN: 978-3-7175-2400-7
Erschienen: 26.09.2016 
Homepage des Verlages: ** hier klicken **







Klappentext Auszug

Im Mittelpunkt stehen bei Zelda Fitzgerald stets Frauen: eigensinnige und eigenständige Heldinnen, sich auf einem Ozeandampfer ebenso zu Hause fühlen wie im Ritz oder auf den Champs-Élysées. Die nach der Theaterprobe lieber noch um die Häuser ziehen, als zu Mann und Kind zu eilen. Die es nach Hollywood schaffen und ihre Filmkarriere für die Liebe ihres Lebens wieder aufgeben. Oder die in einem Provinznest in den Südstaaten von der weiten Welt und ihrem großen Auftritt träumen. 

(Quelle: Manesse)

Meine Meinung

Dieses Buch ist eine Sammlung von Kurzgeschichten, in denen jeweils eine Frau die Hauptprotagonistin ist. Auf die einzelnen Geschichten möchte ich an dieser Stelle nicht eingehen, weil ich der Meinung bin, dass man sie selbst entdecken sollte.

Mit dem Schreibstil hatte ich in den meisten Geschichten meine Probleme. Er ist sehr eigen und ich konnte mich nur schwer damit zu Recht finden. Besonders bei den ersten Geschichten hatte ich meine Mühe.
Das lag, neben dem Schreibstil, auch daran, dass ich mich bei den Frauen wirklich öfters fragen musste, ob die wirklich so... komisch... waren - ich weiss nicht, wie ich das sonst ausdrücken soll. Auf jeden Fall waren die Charaktere nicht mein Fall. Mehrheitlich waren sie sehr sehr oberflächlich oder sie wurden so dargestellt. Mit solchen Personen habe ich meine Mühe. Ich hätte mir hier ein wenig Abwechslung in der Art der einzelnen Frauen gewünscht, so dass wirklich eine von ihnen heraussticht und anders ist.

Ich bin überzeugt, dass es bei diesem Buch sehr auf den Geschmack des Lesers ankommt, ob man etwas damit anfangen kann oder nicht. Potential hätte es sicher gehabt, wenn die Umsetzung ein wenig anders gewesen wäre.

Das Cover finde ich unheimlich schön - ein wahrer Hingucker!

Fazit

Da mich das Buch leider nicht von sich überzeugen konnte, bekommt es von mir 3 Sterne.

Kurzrezension zu 'Die Schneekönigin' von Michael Cunningham




Eckdaten

Verlag: btb
Aus dem Amerikanischen von Eva Bonné
Taschenbuch
288 Seiten
ISBN: 978-3-442-71446-9
Erschienen: 14.11.2016 
Homepage des Verlages: ** hier klicken **







Klappentext

In Hans Christian Andersens Märchen Die Schneekönigin zerbricht ein Zauberspiegel in tausend Scherben. Trifft ein Splitter einen Menschen im Auge, so sieht er fortan alles um sich herum nur noch hässlich und böse. Wird ein Mensch dagegen im Herzen getroffen, wird es so kalt wie Eis … Michael Cunningham spielt auf brillante Weise, voller Poesie und mit einem guten Schuss Ironie versehen, mit Motiven aus Andersens Märchen. Und während er vor dem Hintergrund eines winterlichen und sehr heutigen New York eine Welt voll Eis, Schnee und Kälte heraufbeschwört, ist sein Roman in Wahrheit eine Hymne auf den Glauben an die Liebe und das Leben.
(Quelle: btb Verlag)

Meine Meinung

Ich hätte mir hier definitiv mehr erwartet! Die Schneekönigin gehört zu meinen absoluten Lieblingsmärchen und ich hätte es mir in moderner Variante gewünscht. Leider war von der Schneekönigin nur ein einziger Aspekt zu sehen... Und ansonsten war es für mich eine Geschichte, die überhaupt nichts mit dem Märchen gemein hatte.

Der Einstieg hat mir noch gut gefallen, die Ansätze der Geschichte finde ich generell gut - aber die Umsetzung war und die Aspekte des Märchens haben mir gefehlt. Die Sätze waren zum Teil sehr verwirrend, es gab viele Wortwiederholungen und das hat mich sehr im Lesefluss gestört. Ich habe eine gefühlte Ewigkeit für das Buch gebraucht, was auch daran lag, dass es mir mit jeder Seite weniger gefallen hat.

Die Charaktere waren für mich nur sehr schwer greifbar und ich weiss nicht, was ich zu ihnen sagen soll. Ich hätte mir auch hier auf jeden Fall viel mehr gewünscht.

Das Cover finde ich unheimlich toll - gefällt mir richtig gut.

Fazit

Leider konnte mich das Buch überhaupt nicht überzeugen und bekommt von mir 2 Sterne.